Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Das Bilderbuch ist innovativer»

Ein Bild aus «Ich und meine Angst»: Der Kinderbuchkritiker Hans ten Doornkaat lobt die «ungewöhnlichen Bücher» der Wahl-Zürcherin Francesca Sanna. Foto: Nord-Süd-Verlag AG, Zürich

Die Schweiz ist 2019 Gastland an der Internationalen Kinderbuchmesse in Bologna, der weltweit wichtigsten Fachmesse. Sie fokussiert bei den Ausstellungen stets auf die Illustration. Eine Steilvorlage für die Schweiz?

Die Lizenzverkäufe beziehen sich allerdings auch auf Bücher von nicht schweizerischen Künstlern.

Ist es fürs Bilderbuch leichter, über Sprachgrenzen hinweg Leser anzusprechen?

Wirklich?

Aber ob West- oder Deutschschweiz, das Bilderbuch wirkt wie eine reine Frauendomäne.

«Die Schweiz hat eine Tradition beim qualitativ hochstehenden Bilderbuch.»

Woher kommt die relative Schwäche der Schweiz beim Kinder- und Jugendroman?

Also verfügen die Illustratorinnen über bessere Plattformen?

Wie gehts dem Kinderbuchmarkt in der Schweiz?

Ihr ganz persönlicher Tipp?