Zum Hauptinhalt springen

Buchmarkt Schweiz im Sinkflug

Der Umsatz des Schweizer Buchhandels ist 2015 erneut eingebrochen. Schuld sind vor allem tiefere Buchpreise.

TA-Grafik san, mrue, brä / Quelle: GfK Entertainment / SBVV
TA-Grafik san, mrue, brä / Quelle: GfK Entertainment / SBVV

Knapp 16 Millionen Bücher für 313 Millionen Franken wurden im vergangenen Jahr in der Deutschschweiz verkauft. Das macht etwa 2,7 Bücher pro Kopf – nicht überwältigend viel für eine Kulturnation. Eine andere Zahl ist dramatischer: Um 5,7 Prozent sank der Umsatz des Deutschschweizer Buchhandels im Jahr 2015 gegenüber dem Vorjahr, wo er schon um 4,9 Prozent abgesackt war. Und so weiter: Seit 2008, dem Jahr, in welchem die Buchpreisbindung abgeschafft wurde, befindet sich der hiesige Buchmarkt im Sinkflug. In Deutschland und Österreich sinkt die Kurve über denselben Zeitraum kaum: Dort gibt es nach wie vor feste Preise für Bücher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.