Waghalsiges im Stadtpark

Zum zweiten Mal lädt das Kino im Kocher zum Binge-Picknicking vor der Leinwand.

Auch dieses Jahr soll der Kocherpark kurzzeitig zum Kinosaal umgenutzt werden.

Auch dieses Jahr soll der Kocherpark kurzzeitig zum Kinosaal umgenutzt werden. Bild: Franziska Rothenbuehler

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im vergangenen Sommer wurde der ­Kocherpark von diversen Akteuren wiederbelebt; darunter war auch das Team des Kinos im Kocher, das sich das Genfer ­Ciné Transat zum Vorbild nahm, eine Art Picknick im Park mit kostenlosen Filmvorführungen. Auch dieses Jahr haben die Veranstalter ein Programm mit acht Filmen zusammengestellt, deren stilistische Bandbreite recht gross ist. Darunter sind die schwedische Dorfpolizisten-Komödie «Kops», das Schweizer Arthouse-Wunder «Blue My Mind» oder das Aussteiger-Familien-Road­movie «Captain Fantastic». Und am 24. August darf das Publikum wie einst beim Sommerwunschprogramm des Schweizer Fernsehens seinen Favoriten wählen – unter den drei Filmen «In Bruges», «St. Vincent» oder «Moonrise Kingdom». Dazu kommen, als Auftakt und zum Schluss, zwei Über­raschungsfilme.

Eine vielfältige Auswahl also, mit leichtem Hipsterkino-Einschlag, in der ein Programmpunkt besonders hervorsticht. Mit «Our Hospitality» läuft eine Perle aus der Stummfilmzeit, musikalisch live begleitet vom Duo Rhinozeros.

In dieser Komödie von 1923 spielt Buster Keaton einen jungen Mann, der ein Haus erbt, dadurch in einen akuten Nachbarschaftsstreit hineingerät und sich zugleich in eine Romeo-und-Julia-Konstellation hineinmanövriert. Der Slapstick entsteht hier, zum ersten Mal in Keatons Œuvre, aus der Handlung heraus, und die Spektakeldichte ist hoch (wie immer bei Keaton). In einer Einstellung schwingt sich der Unerschrockene, der seine Stunts stets selber ausführte, mit einem Seil über einen Wasserfall; bei den Dreharbeiten riss ein Sicherungsdraht – mit der Folge, dass Keaton von einer Stromschnelle erfasst wurde. Und weil der Kameramann die Anweisung hatte, weiterzudrehen, findet sich das Beinaheunglück nun auch im Film. Für Action im Park ist also gesorgt. (reg)

15. bis 25. August. www.kinoimkocher.ch

Erstellt: 26.07.2018, 06:46 Uhr

Artikel zum Thema

Eine Stadt entdeckt ihre Freiräume

Linke Politiker fürchten, der öffentliche Boden der Stadt Bern werde zunehmend kommerzialisiert. Das Beispiel Kocherpark zeigt: Der Trend geht in die andere Richtung. Mehr...

Kocherpark wird zum Festival-Gelände

Auf dem Berner Kocherpark soll ab Freitag während dreier Wochen das Festival «Parkonia» stattfinden. Es wurde äusserst kurzfristig auf die Beine gestellt – noch fehlt das Programm. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Urban und trendy?

Mal im Selbstversuch, mal beim Ortstermin. Oft mit Nachgeschmack. Immer allumfassend.

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss Warum die «Ikea-Diät» so erfolgreich ist

Geldblog Bleiben Sie finanziell flexibel

Die Welt in Bildern

Abkühlung: Der kleine Gorilla Virunga wird von seiner Mutter Nalani durch den Biopark Valencia in Spanien getragen. Virunga ist der zweite Gorilla, der im Rahmen des europäischen Artenschutzprogrammes geboren wurde. (17.August 2018)
(Bild: Manuel Bruque/EPA) Mehr...