Zum Hauptinhalt springen

Vom Zauber des Unfertigen

Das Duo Pelada aus Montreal lockt mit furiosem Acid-Punk auf den Tanzboden. (Sa, 14. März)

Das kanadische Musik-Duo Pelada hat eine klare Botschaft: «Hintern lupfen!»
Das kanadische Musik-Duo Pelada hat eine klare Botschaft: «Hintern lupfen!»
zvg

Zuweilen ist es aufschlussreich, ganz an den Anfang zu spulen. Heldin 1: Chris, eine rabiate Frau mit kolumbianischem Stammbaum. Als Kind wurde sie von Cumbia aus dem weit aufgedrehten Radio zum Aufräumen ihres Zimmers angespornt. Musik hatte die Botschaft, den Hintern zu lupfen und Spass zu haben. Held 2: Tobias, dessen Papa sich als Initiator eines Step-Aerobic-Kurses hervortat. Jede Woche sass der kleine Tobias also auf den Turnmatten und las «Silver Surfer»-Comics, während das Kurspersonal sich zum strengen Viervierteltakt abstrampelte.

Irgendwann lernten sich Chris Vargas und Tobias Rochman an einer Underground-Lagerhaus-Party in Montreal kennen und beschlossen, das Duo Pelada zu gründen, in dem alles zusammenkommen sollte, was da in den Hinterköpfen schlummerte. Ein bisschen Acid, ein bisschen Punk, ein bisschen Science-Fiction, ein strenger Viervierteltakt und ein spanischer Rufgesang, der die Menschen zum Tanzen animieren soll.

Letztes Jahr ist das Album «Movimento para cambio» von Pelada erschienen, auf dem all diese Versprechen eingelöst werden. Vieles klingt spontan und unfertig, wie ein improvisiertes Liveset in einem ungelüfteten Partykeller. Und ja, das Ganze macht gehörig Spass. Das Vorprogramm bestreitet das ebenso furiose Duo None of Them aus Zürich.

Dampfzentrale, Samstag, 14. März, 21 Uhr

Zum Inhalt

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch