ABO+

«Telenovelas kommen nicht infrage»

Seit 14 Jahren veranstaltet Claudia de Assis in ihrem «Espaço Cultural Cinema Parabólica» brasilianische Kultur und zeigt mitunter auch Filme, die verstören.

Sie will mit ihrer Filmauswahl die brasilianische Realität abbilden: Claudia de Assis.

Sie will mit ihrer Filmauswahl die brasilianische Realität abbilden: Claudia de Assis.

(Bild: Franziska Rothenbuehler)

Das ganze Aufsehen um die eigene Person ist ihr offensichtlich nicht ganz geheuer. Sie halte sich normalerweise lieber im Hintergrund, sagt Claudia de Assis etwas verlegen beim Interviewtermin. Vor rund 30 Jahren kam die heute 55-Jährige der Liebe wegen aus dem Nordosten Brasiliens in die Schweiz. Anfänglich habe sie in Gastrobetrieben gearbeitet, für sie sei aber schnell klar gewesen, dass sie damit längerfristig unterfordert wäre. Entsprechend absolvierte sie eine kaufmännische Ausbildung, leitete in der Buchhandlung Stauffacher die Abteilung für portugiesische Literatur, bis diese geschlossen wurde, und hatte von da an verschiedene Temporärstellen inne.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt