Zum Hauptinhalt springen

Eine Exorzistin der Popmusik

Die Russin Mary Ocher produziert in Berlin anarchistische Gegenwartsmusik mit grollenden Synthies und Sirenengesang.

Fast nicht zu bändigen: Mary Ocher.
Fast nicht zu bändigen: Mary Ocher.
zvg

Unheilige, Schamanin, Widersacherin, Berufsanachristin: Mary Ocher ist der Hund, der unserer Gegenwart ans Bein pinkelt. Geboren in Moskau, ist die Musikerin und Filmemacherin heute in Berlin wohnhaft und erschafft dort einen Sound, der klingt, als würde die Popmusik einem Exorzismus unterzogen.

Die einzigen, die diese Frau zu bändigen vermögen, sind zwei namenlose Drummer, die Ocher Your Government nennt. Dazu gibts grollende Synthies, Sirenengesang und Streicher, die in die Unterwelt weisen.

Dampfzentrale Freitag, 11. Januar, 21 Uhr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch