Eine Exorzistin der Popmusik

Die Russin Mary Ocher produziert in Berlin anarchistische Gegenwartsmusik mit grollenden Synthies und Sirenengesang.

Fast nicht zu bändigen: Mary Ocher.

Fast nicht zu bändigen: Mary Ocher. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Unheilige, Schamanin, Widersacherin, Berufsanachristin: Mary Ocher ist der Hund, der unserer Gegenwart ans Bein pinkelt. Geboren in Moskau, ist die Musikerin und Filmemacherin heute in Berlin wohnhaft und erschafft dort einen Sound, der klingt, als würde die Popmusik einem Exorzismus unterzogen.

Die einzigen, die diese Frau zu bändigen vermögen, sind zwei namenlose Drummer, die Ocher Your Government nennt. Dazu gibts grollende Synthies, Sirenengesang und Streicher, die in die Unterwelt weisen.

Dampfzentrale Freitag, 11. Januar, 21 Uhr (Der Bund)

Erstellt: 10.01.2019, 10:41 Uhr

Kommentare

Blogs

Zum Runden Leder 727. Caption Competition

Sweet Home So schafft man Veränderungen

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Die Welt in Bildern

Mit Sack und Pack: Die Pinguine im Eis- und Schneepark von Harbin müssen Ihren Proviant im Rucksack selber mittragen (13. Januar 2019).
(Bild: Tao Zhang/Getty Images) Mehr...