Zum Hauptinhalt springen

Im Spagat zwischen Politik und Party

Vor 20 Jahren gründeten Veronika Minder und Patrik Martinez das lesbisch-schwule Filmfestival Queersicht: eine Rückschau auf Ambitionen, Provokationen und mühselige Diskussionen.

Ein Festival wie Queersicht zeigt auch homosexuelle Geschichte – so wie Veronika Minder mit «Katzenball».
Ein Festival wie Queersicht zeigt auch homosexuelle Geschichte – so wie Veronika Minder mit «Katzenball».
Liva Tresch/zvg

«Wie eine Bombe» habe die erste Ausgabe von Queersicht eingeschlagen, erzählt Veronika Minder. Viel Volk war da, sogar aus dem Welschland.

Das war so wenig Zufall wie der Umstand, dass das erste lesbisch-schwule Filmfestival der Schweiz ausgerechnet in Bern gegründet wurde. Als Veronika Minder und Patrik Martinez Queersicht 1996 ins Leben riefen, waren sie als Veranstalter bereits rege tätig gewesen; Anfang der 90er-Jahre gab es in Bern eine aktive homosexuelle Partyszene.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.