ABO+

Auf dem Fleck geblieben

Regisseur Hugo Sigrist hat nach über zwanzig Jahren seinen Film über den Berner Mundartmusiker Housi Wittlin fertiggestellt.

Anders sein, aber so, dass es noch nachvollziehbar ist: Housi Wittlin in den Neunzigerjahren.

Anders sein, aber so, dass es noch nachvollziehbar ist: Housi Wittlin in den Neunzigerjahren.

(Bild: aus dem Film)

Regula Fuchs

«Sich der Norm entziehen, anders sein. Aber so, dass es noch nachvollziehbar ist»: So beschreibt sich Housi Wittlin selber, in einem Porträtfilm, der beinahe keiner geworden wäre. Dass es diese Bilder nun gibt, ist nicht selbstverständlich, ebenso wenig, wie es diesen Housi Wittlin noch gibt, einen der frühesten Mundartrocker von Bern, Strassenmusiker, Beizengeher, Alltagsphilosoph, Original – und, bis in die Neunzigerjahre hinein, dem Rausch nicht abgeneigt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt