Kämpferische New Yorker Dragqueen

Ein Festival im Progr erinnert an die Stonewall-Unruhen von 1969, als Schwule und Lesben für ihre Rechte kämpften (ab Mi 26. Juni).

Genau 50 Jahre nach den Stonewall-Unruhen widmet die Turnhalle diesem historischen Ereignis ein dreitägiges Festival.

Genau 50 Jahre nach den Stonewall-Unruhen widmet die Turnhalle diesem historischen Ereignis ein dreitägiges Festival.

(Bild: zvg)

Xymna Engel

Festival Man nannte sie auch die Rosa Parks der LGBT-Bewegung: Marsha P. Johnson (links im Bild), US-amerikanische Dragqueen, Sexarbeiterin, Vorkämpferin für die Rechte der Queers. 1969 war sie Teil der Stonewall-Unruhen in New York, als Schwule, Lesben und Trans-Menschen vor dem Stonewall Inn in New York für mehr Rechte kämpften.

Genau 50 Jahre später widmet die Turnhalle diesem historischen Ereignis ein dreitägiges Festival und zeigt in diesem Rahmen den Film «The Death and Life of Marsha P. Johnson», der dem mysteriösen Tod der Aktivistin nachspürt, aber auch das bewegte Leben der selbst ernannten «Street Queen» feiert.

Turnhalle Progr, Mittwoch, 26., bis Freitag, 28. Juni, jeweils ab 21.30 Uhr

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...