Zum Hauptinhalt springen

Ein neues Wahrzeichen für Paris – nach Schweizer Plänen

180 Meter hoch, 500 Millionen Euro teuer: Der Tour Triangle soll bald aus der Pariser Skyline ragen – gebaut von Schweizer Architekten.

Mit 180 Metern ist der Tour Triangle nach dem Eifelturm und dem Montparnasse-Turm das dritthöchste Gebäude in Paris.
Mit 180 Metern ist der Tour Triangle nach dem Eifelturm und dem Montparnasse-Turm das dritthöchste Gebäude in Paris.
AP Photo/Herzog & de Meuron
Seitlich ist das Gebäude nur 35 Meter breit .
Seitlich ist das Gebäude nur 35 Meter breit .
AP Photo/Herzog & de Meuron
Das spektakuläre Gebäude wird im Pariser Stadtkern von überall zu sehen sein.
Das spektakuläre Gebäude wird im Pariser Stadtkern von überall zu sehen sein.
AP Photo/Herzog & de Meuron
1 / 4

Mit der Tour Triangle von Herzog & de Meuron bekommt Paris ein neues Wahrzeichen. Der 180 Meter hohe Turm wird zwar nicht so hoch wie der Eiffelturm, vom Zentrum der Stadt gesehen wird die Pyramidenform aber ein unübersehbares Zeichen in den Pariser Himmel setzen. Erstmals seit vierzig Jahren hat das Parlament von Paris grünes Licht gegeben für ein Gebäude dieser Grössenordnung. Nach dem Eiffelturm (324 Meter) und der Tour Montparnasse (210 Meter) wird die Tour Triangle das dritthöchste Gebäude von Paris.

Zweimal wurde der Turm dem Parlament vorgelegt. Letzten Herbst schickte die bürgerliche Mehrheit im Stadtparlament die Vorlage bachab, gegen den Willen der regierenden Bürger­meisterin Anne Hidalgo. Letzte Woche war das Bauvorhaben abermals traktandiert. Das Projekt wurde leicht modifiziert. Statt 70'000 werden nun bloss 60'000 Quadratmeter für Büros reserviert. Die gewonnen 10'000 Quadratmeter stehen für Publikumsnutzungen wie Restaurants und Kultur zur Verfügung, die vor allem auf den untersten Etagen angesiedelt sind.

Die Sozialisten konnten einige Abgeordnete aus dem bürgerlichen Lager für sich gewinnen und das Projekt fand am 30. Juni eine Mehrheit. Der Entscheid wurde mit 87 gegen 74 Stimmen getroffen. Anne Hidalgo twitterte prompt, dass sie stolz und glücklich sei, dass der Triangle nun in Paris geboren werden könne. Zudem würde das gewaltige Gebäude 5000 Menschen Arbeit geben während der Konstruktion und 5000 weitere Arbeitsplätze schaffen, wenn es in Betrieb sei.

500 Millionen Euro Baukosten

Die Tour Triangle wird vom Immobilien­konzern Unibail-Rodamco gebaut. Das Gebäude wird 43 Stockwerke hoch und umfasst ein Hotel mit 120 Zimmern, Grossraumbüros und kulturell genutzte Räume. Die Architekten verstehen das Gebäude als eine vertikale Stadt. Der Turmbaukosten sollen 500 Millionen Euro betragen.

Herzog & de Meuron entwickelten das Design des Turmes 2008. Damals wurde ein altes Pariser Planungsgesetz geändert, wonach neue Gebäude nicht höher als 37 Meter sein dürften. Inzwischen ist auch schon ein Wohnhochhaus von 50 Metern entstanden, es ist das höchste Wohnhaus seit den Siebzigerjahren. Von Beobachtern wird die Öffnung der Stadt für Hochhäuser als historischer Moment bezeichnet.

Die Tour Triangle steht auf einer Grundfläche in Form eines Trapezoids, dessen Seitenlängen 200 Meter mal 35 Meter betragen. Die ganze Fassade ist verglast, sodass der Turm in der Nacht zu einem leuchtenden Dreieck wird. Die Dreiecksform bringt nicht nur eine unverkennbare Silhouette nach Paris, sondern verringert auch den Schattenwurf auf die umliegenden Wohn­gebäude. Das Gebäude wird über Lifts erschlossen, die auf der schrägen Pyramidenkante laufen, die mit zahlreichen Erkern das kristalline Aussehen des Gebäudes betonen. In der Spitze der Pyramide sind die Skybar und andere Attraktionen angesiedelt.

Die Tour Triangle entsteht in der Nähe der Porte de Versailles im Süden von Paris, im 15. Arrondissement. Teil des Hochbauprojekts ist auch ein Park, der die Gegend um den Turm nach­haltig aufwerten soll.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch