Zum Hauptinhalt springen

Ein Hoch auf die Zähringer!

Einfach und komplex: Bern profitiert noch heute vom 822 Jahre alten zähringischen Städtebausystem.

Das Gebäude wirkt, als sei es immer schon hier gestanden – es ist aber mindestens das dritte an diesem Standort: Eckhaus Spitalgasse /Bärenplatz, erbaut 1929.
Das Gebäude wirkt, als sei es immer schon hier gestanden – es ist aber mindestens das dritte an diesem Standort: Eckhaus Spitalgasse /Bärenplatz, erbaut 1929.
Thomas Reufer

Zählen Sie, liebe Leserin, lieber Leser, drei neue Bauwerke auf, die sich weit über Bern hinaus herumgesprochen haben! Wenn jetzt nicht ein halbes Dutzend Objekte vor Ihrem inneren Auge vorbeiziehen, dann sind Sie einer der schönsten Eigenschaften erlegen, welche gute Architektur hat: ihrer Unauffälligkeit für jene, die von ihr nicht gestört werden möchten. Wenn Ihnen also das Tramdepot, der Garten im Bundesamt für Landestopografie, die GIBB Viktoria, die Weichenbauhalle auf dem Von-Roll-Areal, der Liebefeldpark, die Kehrichtverbrennungsanlage oder die Überbauung Brunnmatt kein Begriff sind, dann sollte das Ihnen höchstens dann zu denken geben, wenn Sie zuweilen an die Urne gehen oder sich eine Meinung über Architektur und Städtebau leisten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.