Zum Hauptinhalt springen

Die Betonsiedlung, die einst als Weltwunder galt

Die Luftbilder der Halensiedlung in Herrenschwanden gingen einst um die Welt: Zum 50-Jahr-Jubiläum ist ein reich illustriertes Buch erschienen, das die Geschichte des wegweisenden Atelier-5-Projekts dokumentiert.

Auf einer Waldlichtung ein Aufbruch in eine neue Ära: Die Halensiedlung markierte 1960 einen Bruch mit idyllischen pseudodörflichen Siedlungsformen.
Auf einer Waldlichtung ein Aufbruch in eine neue Ära: Die Halensiedlung markierte 1960 einen Bruch mit idyllischen pseudodörflichen Siedlungsformen.
pd

«Ich erinnere mich gut», notierte der renommierte britische Architekt Richard Rogers, «wie ich diese wunderschöne und brillant organisierte, an die Hügel geschmiegte Siedlung besuchte, deren plastische Betonformen sich von der grünen Landschaft abhoben.» So enthusiastisch äusserten sich im Laufe der Jahre viele Koryphäen über die Halensiedlung in Herrenschwanden; der Architekt Hadi Teherani nannte sie einmal ein «architektonisches Weltwunder der Moderne».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.