Zum Hauptinhalt springen

Als wär da draussen keine Welt

In der Manege des Circus Knie springen weiter die Pferde und verbiegen sich die Artisten. Warum entzückt uns das noch?

Im bekanntesten Schweizer Zirkus sind jetzt Drohnen zu bestaunen: Impressionen einer Weltneuheit.

Es ist wie beim Panther, der sich in Rilkes Gedicht «im allerkleinsten Kreise dreht», der sich bewegt, als sei es ein «Tanz von Kraft um eine Mitte». Alles im Zirkus ist solcher Tanz. Und die Mitte ist nicht die Manege, sie ist nicht dort, wo das Sägemehl von Pferden aufgewirbelt und von Arbeitern mit Rechen wieder glatt gezogen wird. Die Mitte, um die sich beim Zirkus alles dreht, ist etwas Flüchtiges und doch Grosses. Sie ist Magie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.