ABO+

Diven-Notfall auf dem Gurten

Nächste Woche beginnt das Gurtenfestival. Wir haben beim neuen Veranstaltungsteam nachgefragt, wo der Schuh drückt und wo der frische Wind bleibt.

Simon Haldemann und Christoph «Biru» Haller vom Veranstaltungsteam des Gurtenfestivals.

Simon Haldemann und Christoph «Biru» Haller vom Veranstaltungsteam des Gurtenfestivals.

(Bild: Adrian Moser)

Ane Hebeisen

Wie wird Ihr mutmasslicher Gemütszustand am nächsten Freitag kurz vor Mitternacht sein?
Simon Haldemann: Nervös, vermischt mit einer ungewissen Vorfreude.

Um 23.45 Uhr tritt Ms. Lauryn Hill auf dem Gurten auf. Sie gilt als grosse Diva. In Montreux hat sie einmal dermassen für Angst und Schrecken gesorgt, dass sich sämtliche Angestellten aus dem Hinterbühnenbereich entfernt haben.
Simon Haldemann: Nun, wir wissen, dass Lauryn Hill eine spezielle Künstlerin ist. Sie ist auch nicht bekannt dafür, pünktlich auf der Bühne zu erscheinen. Sie nimmt sich eben die Zeit, die sie braucht, um in ihren Trance-Zustand zu gelangen. Wir haben alle möglichen Vorkehrungen getroffen und sind auf alle Eventualitäten vorbereitet. Und ich hoffe, dass das Publikum im Schwelgen und Schwärmen vom vorangegangenen Patent-Ochsner-Konzert ein bisschen nachsichtig ist.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt