Zum Hauptinhalt springen

Stadttheater unter CoronaKonzert Theater Bern bricht Spielplan ab

Das Berner Stadttheater hat sein reguläres Programm bis Mitte Februar 2021 abgesagt. Stattdessen soll bald ein alternativer Spielplan folgen.

Wie lange bleibt der Saal noch leer im Berner Stadttheater?
Wie lange bleibt der Saal noch leer im Berner Stadttheater?
Foto: Adrian Moser

Wer sich in den letzten Tagen auf der Website von Konzert Theater Bern über mögliche Vorstellungen im Dezember oder Januar informieren wollte, wurde von einer Meldung überrascht: Das reguläre Programm sei bis und mit 14. Februar 2021 abgesagt, heisst es dort – dies, obwohl der Kanton Bern die Corona-Massnahmen ab dem 15. Dezember 2020 möglicherweise wieder lockern könnte. Erstaunlich ist der Entscheid vor allem vor dem Hintergrund, dass andere Schweizer Theaterhäuser trotz strengen Bestimmungen ihrer jeweiligen Kantone weiter geöffnet haben: Das Theater Basel zeigt Vorstellungen vor 15 Leuten, und das Schauspielhaus Zürich sowie das Theater Luzern spielen auch für ein reduziertes Publikum von maximal 50 Personen.

Auf Nachfrage erklärt Isabelle Stupnicki, die Leiterin Kommunikation und Marketing bei Konzert Theater Bern, dass der Abbruch des regulären Spielplans bis im Februar nicht bedeute, dass das Haus bis dann geschlossen bleibe. Stattdessen zeige man ein «Alternativprogramm», das grösstenteils aus jenen Inszenierungen bestünde, die bisher nicht hätten gezeigt werden können – allerdings mit neuen Terminen und im Falle von Konzerten in kleineren Formationen.

Der Grund für diese Änderung ist ein organisatorischer. Dadurch, dass sich immer wieder Vorstellungen verschieben oder diese vielleicht nur vor einem kleinen Publikum gezeigt werden können, müssen laufend Tickets zurückerstattet oder umgebucht werden. «Wir mussten das Puzzle mit den Vorstellungsterminen von Grund auf neu zusammensetzen», sagt Isabelle Stupnicki. Dieser neue, alternative Spielplan werde bekannt gegeben, sobald der Kanton Bern darüber informiert habe, wie es für die Theater nach dem 14. Dezember 2020 weitergehe.

2 Kommentare
    Monique Saulnier

    Ich bin einfach nur unendlich traurig und auch wütend. Meine Gedanken sind bei den Künstlern, Technikern, und allen andern, die hinter den Kulissen hart gearbeitet haben und noch arbeiten.

    Wann begreifen die Letzten, dass Kultur System relevant ist? Wie kann man auf politischer Ebene so unsorgfältig damit umgehen. Verstehe ich nicht.