Zum Hauptinhalt springen

Machtkampf um Bundesanwaltschaft«Kompetenz? Nicht vorhanden»

Wie Bundesanwalt Michael Lauber mit seiner Aufsicht umgeht

Michael Lauber, Bundesanwalt.
Michael Lauber, Bundesanwalt.
Foto: Peter Schneider (Keystone)
Hanspeter Uster, Präsident der Aufsichtsbehörde über die Bundesanwaltschaft AB-BA
Hanspeter Uster, Präsident der Aufsichtsbehörde über die Bundesanwaltschaft AB-BA
Foto: Adrian Moser
1 / 2

Der Bericht der Geschäftsprüfungskommission (GPK) vom 24.Juni über das «Aufsichtsverhältnis zwischen der Bundesanwaltschaft und ihrer Aufsichtsbehörde» zeigt den Machtkampf zwischen Bundesanwalt Michael Lauber und Hanspeter Uster, Präsident der Aufsichtsbehörde (AB-BA). Es liest sich wie Realsatire. Im Grunde geht es darum, dass Lauber mit Fifa-Präsident Gianni Infantino zusammen mit zwei Zeugen drei Geheimgespräche geführt hat, an deren Inhalt sich keiner erinnern will. Einmal sei er gefragt worden, ob er unter Amnesie leide. Seither läuft gegen Lauber ein Disziplinarverfahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.