Zum Hauptinhalt springen

Ayotzinapa, MexikoKnochen eines der 43 verschwundenen Studenten gefunden

Die Überreste eines der 43 Opfer von Ayotzinapa sind identifiziert. Wie der mexikanische Generalstaatsanwalt Omar Gómez Trejo am 7. Juli 2020 sagte, handelt es sich um Leichenteile von Christian Alfonso Rodríguez.
Der Fall hatte vor fast sechs Jahren weltweit Empörung ausgelöst. Polizisten hatten die 43 Studenten des Lehrerseminars Ayotzinapa in der Nacht zum 27. September 2014 in Iguala im Bundesstaat Guerrero verschleppt und dem Verbrechersyndikat Guerreros Unidos übergeben.
Die Einzelheiten und Hintergründe der Tat sind noch immer unklar. Mehr als 140 Menschen wurden festgenommen, mindestens 77 von ihnen wurden wegen Verfahrensfehlern wieder freigelassen. Verurteilt wurde bis heute niemand. Bis auf einen Knochen wurden keine Überreste gefunden.
1 / 3

Entführt und Kriminellen übergeben

SDA