Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Separatistenführer vor GerichtKataloniens Regierungschef wird des Amtes enthoben

Entscheid aus Madrid: Quim Torra muss sein Amt abgeben.

Entscheidung der Justiz sei «eine Provokation»

Tagelange Unruhen in Barcelona

SDA

24 Kommentare
Sortieren nach:
    Monika Diethelm-Knoepfel

    Diese Agenturmeldung hat ein paar Fehler: Pere Aragonès kann als Vizepräsident keine Wahlen ausrufen, diese werden automatisch fällig, wenn das Parlament keinen neuen Präsidenten wählen kann. Und der Tenor ist einmal mehr gegen die "bösen Separatisten". Verstösse gegen Vorgaben der Wahlkommission gibt es dauernd, so hat der spanische PM Wahlkampf von seinem Regierungssitz aus betrieben oder die frühere katalanische Oppositionsführerin ein Interview am Tag vor den Wahlen gegeben, an dem Wahlkampf nicht mehr erlaubt ist. Dafür gab es Bussen. Das Urteil gegen Präsident Torra ist völlig unverhältnismässig und ich würde mich nicht wundern, wenn Strassburg oder der EUGH es nicht gutheissen. Aber gegen Independentisten ist in Spanien alles erlaubt.