Zum Hauptinhalt springen

Wegen Corona-Krise Kanton rechnet mit sattem Minus

Die bernische Finanzdirektorin erwartet roten Zahlen aufgrund der Corona-Massnahmen. Sie will darum die Schuldenbremse lockern.

Beatrice Simon befürchtet, dass die Steuern weit weniger stark sprudeln als prognostiziert.
Beatrice Simon befürchtet, dass die Steuern weit weniger stark sprudeln als prognostiziert.
Foto: Nicole Philipp (Archiv) 

Die kantonale Finanzdirektorin Beatrice Simon (BDP) hatte Ende 2019 mit einen Überschuss von 200 Millionen Franken in der Kasse gerechnet. Dann kam die Corona-Krise. Diese dürfte ein massives Loch in die Kasse reissen. Aufgrund von Mehrausgaben und Ertragsausfällen erwartet der Regierungsrat für das laufende Jahr ein Defizit von bis zu 300 Millionen Franken. Das gab die Finanzdirektorin am Freitag an einer Medienkonferenz bekannt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.