Zum Hauptinhalt springen

Coronavirus im Kanton BernKanton erwartet Run auf Testzentren

Damit genügend Corona-Tests bereitstehen, greift der Kanton auf Erfahrungswerte der ersten Welle zurück.

Der Kanton hat die Testkapazität wieder erhöht, etwa mit der Wiedereröffnung des Drive-in-Testzentrums auf dem Bernexpo-Gelände.
Der Kanton hat die Testkapazität wieder erhöht, etwa mit der Wiedereröffnung des Drive-in-Testzentrums auf dem Bernexpo-Gelände.
Foto: Christian Pfander 

Verspüren Sie leichte Schmerzen im Hals? Wenn man mit diesem Symptom den Coronavirus-Check des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) macht, dann wird einem empfohlen, sich einem Corona-Test zu unterziehen. Wer sich daraufhin im Drive-in-Corona-Testzentrum auf dem Bernexpo-Gelände in Bern testen lassen will, muss erneut einen Fragebogen online ausfüllen. Wer dort wiederum angibt, seit mindestens zwei Tagen Halsweh zu haben, dem wird kein Test zugestanden, mit der Argumentation, dass nur «symptomatische Personen» getestet würden.

Muss der Kanton Bern nun wegen der ansteigenden Fallzahl aus Kapazitätsgründen bereits eine Priorisierung vornehmen? Nein, heisst es beim Kanton. «Der Onlinefragebogen gewichtet einige Angaben von Symptomen anders. In Kombination von Symptomen sind beide Tools gleichwertig», teilt ein Sprecher der Gesundheitsdirektion auf Anfrage mit. Man empfehle auch Bernerinnen und Bernern mit leichten Symptomen einen Test – in einer anderen Testlokalität. Vorgängig solle man die Praxis oder das Spital aber kontaktieren.

Und so erwartet der Kanton in den nächsten Wochen aufgrund der höheren Infektionszahlen einen Run auf die verschiedenen Testlokalitäten. Die Testkapazität reiche vorläufig aus, heisst es bei der Gesundheitsdirektion. Man habe diese in den vergangenen Wochen ausgebaut, etwa mit der Wiedereröffnung des Drive-in-Testzentrums auf dem Bernexpo-Gelände. Gegenwärtig führt man im Kanton Bern rund 9000 Tests pro Woche durch, möglich wären aber deren 14’000. Beim Kanton geht man vorerst davon aus, dass diese Kapazitäten für die kommenden Wochen reichen, da man auch «die Erfahrungszahlen aus der ersten Welle» habe.

3800 in Quarantäne

Der Kanton Bern registrierte seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 5103 Personen mit einem positiv ausgefallenen Corona-Test. Am Donnerstag zählte der Kanton 1200 Personen in Quarantäne, die mit einer infizierten Person Kontakt hatten, und zusätzlich rund 2600 Menschen, die in Rückreisequarantäne sind. In Spitalpflege befanden sich am Mittwoch 59 Personen, elf von ihnen auf der Intensivstation.

1 Kommentar
    Rita Kobler

    Ich habe ein grosses Verständnis dafür, dass die Organisation der Testzentren usw. herausfordernd ist. Aber momentan weiss man als Privatperson wirklich nicht, wie man korrekt reagieren sollte, wenn irgendwelche "Kleinsymptome" auftreten. Diese Fragen belasten das System. Daher wären klare und

    einheitliche Aussagen enorm hilfreich.