Zum Hauptinhalt springen

Verfahren gegen JSVP-PolitikerPolizist wettert gegen Fahrende – nun macht die Politik Druck

Die Kantonspolizei Basel-Stadt wartet auf ein rechtskräftiges Urteil im Fall eines Mitarbeiters, der wegen rassistischer Äusserungen angeklagt ist. Dieser politisiert unterdessen weiter.

Adrian Spahr: Kantonspolizist in Basel-Stadt und Co-Präsident der Jungen SVP Kanton Bern.
Adrian Spahr: Kantonspolizist in Basel-Stadt und Co-Präsident der Jungen SVP Kanton Bern.
Foto: Keystone

Seit rund zwei Jahren läuft das Strafverfahren gegen den Berner Politiker Adrian Spahr, der als Polizist in Basel arbeitet. Als Co-Präsident der Jungen SVP Kanton Bern war er mitverantwortlich für ein Plakat, mit dem die Partei vor den kantonalen Wahlen im Frühling 2018 Stimmung gegen Fahrende machte: Zu sehen war darauf ein zugemüllter Transitplatz, daneben ein Mann mit Schweizer Käppchen, der sich die Nase zuhält. Dazu die Legende: «Schmutz, Fäkalien, Lärm, Diebstahl – Nein zum Transitplatz für ausländische Zigeuner.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.