Zum Hauptinhalt springen

Ostermundigen und BernJunge und Zuzüger wollen fusionieren

Der Ostermundiger Gemeinderat will mit der Stadt Bern über die Fusion verhandeln. Eine Umfrage gibt ihm zwar recht. Doch die grosse Mehrheit hat bisher geschwiegen.

In der autofreien Genossenschaftssiedlung auf dem Oberfeld wohnen viele Zuzüger und Zuzügerinnen. Etliche kommen aus der Stadt Bern.
In der autofreien Genossenschaftssiedlung auf dem Oberfeld wohnen viele Zuzüger und Zuzügerinnen. Etliche kommen aus der Stadt Bern.
Foto: Walter Pfäffli

Die Fusion von Bern und Ostermundigen rückt näher. Der Ostermundiger Gemeinderat will die Verhandlungen mit der Stadt Bern aufnehmen. Es ist das erste Mal, dass er sich offiziell für die Fusion positioniert. Er stützt sich auf eine Machbarkeitsstudie und die Befragung der Bevölkerung. Am 17. Dezember wird das Parlament darüber entscheiden. Der Berner Gemeinderat wird im September zu einer offiziellen Haltung finden, der Stadtrat entscheidet Ende Jahr. Bolligen, Bremgarten, Frauenkappelen und Kehrsatz befinden sich noch in der Konsultationsphase. Sie können sich bis Ende März für oder gegen die Verhandlungen entscheiden, wie der Ostermundiger Gemeindepräsident Thomas Iten am Freitag vor den Medien sagte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.