Zum Hauptinhalt springen

Polizeieinsatz in ThunJugendliche bewerfen Busse mit Gegenständen

Weil die Polizisten gemäss erster Meldung von Schüssen ausgegangen war, wurde die Gruppe der Jugendlichen unter Waffenandrohung kontrolliert.

Nach der Meldung am Sonntagabend sind in Thun mehrere Polizeipatrouillen ausgerückt.
Nach der Meldung am Sonntagabend sind in Thun mehrere Polizeipatrouillen ausgerückt.
Foto. (Archivbild)

Zwei Jugendliche haben in Thun am Samstagabend Gegenstände auf fahrende Linienbusse geworfen und Menschen in Angst versetzt. Weil sich der Vorfall gemäss eines Zeugen wie Schüsse anhörte, zückten die anrückenden Polizisten bei der Kontrolle der Jugendlichen ihre Waffen.

Der 15- und der 16-Jährige wurden bei der Bushaltestelle Pfarrhausweg an der Adlerstrasse angehalten und für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache gebracht, wie die Berner Kantonspolizei am Sonntag mitteilte. Sie werden sich vor der Jugendanwaltschaft verantworten müssen.

Die beiden Jugendlichen hatten laut Mitteilung kurz vor 19.30 Uhr aus einer Gruppe von rund zwanzig Leuten heraus bei der Bushaltestelle vorbeifahrende Busse mit Gegenständen beworfen. Dies habe sich den Aussagen zufolge wie Schüsse angehört und Löcher in den Scheiben der Fahrzeuge verursacht.

Daraufhin rückten mehrere Polizeipatrouillen aus. Weil die Polizisten gemäss erster Meldung von Schüssen ausgegangen war, wurde die Gruppe der Jugendlichen unter Waffenandrohung kontrolliert.

SDA