Zum Hauptinhalt springen

Ein neues Zentrum für Berns WestenJetzt wird Ausserholligen aufgewertet

Unternutzt, lärmig, zerschnitten, ohne Anbindung nach West und Ost: Das viel geschmähte Gewerbegebiet rund um Berns Europaplatz soll nun verdichtet werden. Ein Spaziergang im «Zwischenraum».

Parkplätze und flächenintensive Gewerbebetriebe müssen Wohnsiedlungen und Hochhäusern weichen.
Parkplätze und flächenintensive Gewerbebetriebe müssen Wohnsiedlungen und Hochhäusern weichen.
Foto: Adrian Moser

Wäre Ausserholligen eine Stadt, es wäre Olten. Alle kennen es, viele fahren regelmässig vorbei, manche steigen dort um – aber kaum einer freiwillig aus.

Wir machen eine Ausnahme. Der Grund: Das Berner Quartier, das heute als «Zwischenraum» gilt, soll Zentrum werden. In 15 Jahren – so steht es im überarbeiteten Richtplan, den der Gemeinderat bald verabschieden wird – entstehen im Gebiet zwischen Könizberg- und Bremgartenwald ein Campus für viele Studierende, eine Siedlung mit vielen Wohnungen sowie Hochhäuser mit vielen Büros. Heute wohnen, arbeiten oder studieren dort rund 6000 Personen, in 15 Jahren sollen es mehr als 17’000 sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.