Zum Hauptinhalt springen

Münchenbuchsee – Alle gegen die SVPJetzt regieren SP, GFL und EVP

Die Vormachtstellung der SVP im Gemeinderat von Münchenbuchsee ist Geschichte. Durch einen Sitzgewinn der GFL plus kippen die Mehrheitsverhältnisse.

Der Nebel hat sich gelichtet: Die SVP hat weniger gut abgeschnitten als erhofft.
Der Nebel hat sich gelichtet: Die SVP hat weniger gut abgeschnitten als erhofft.
Foto: Adrian Moser

Die SVP hatte im Gemeinderat in den letzten vier Jahren eine dominante Position inne: Dank vier Sitzen in der siebenköpfigen Exekutive konnte sie allein für eine Mehrheit sorgen und war nicht auf die Mithilfe anderer Parteien angewiesen. Im Gemeindeparlament sah es etwas anders aus: Hier waren die Machtverhältnisse fliessend, da die FDP eine eigenständige Position einnahm und sich etwa beim Thema Steuern ins Lager der Mitte-Links-Parteien schlug.

Die SVP verliert nun einen ihrer vier Sitze in der Exekutive. Die GFL plus zieht nach einer Pause von vier Jahren wieder in den Gemeinderat ein. Dadurch entstehen neue Mehrheitsverhältnisse. Er sei davon ausgegangen, dass der vierte Sitz wohl nicht zu halten sein werde, sagt SVP-Präsident Daniel Kissling, da die FDP zusammen mit der EVP eine Listenverbindung eingegangen sei. Sein Fazit: «Alle haben sich gegen die SVP verbündet.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.