Zum Hauptinhalt springen

Deutlicher Steuereinbruch in der Rechnung 2019So will die Stadt Bern sparen

Nun liegt die Minus-Rechnung der Stadt Bern auf dem Tisch. Und es wird klar, wo gespart wird: bei der Kultur, den Pollern und auf der Münsterplattform.

Die Stadt Bern muss sparen: Die Rechnung 2019  schliesst mit roten Zahlen ab.
Die Stadt Bern muss sparen: Die Rechnung 2019 schliesst mit roten Zahlen ab.
Manu Friederich

Die Stadt Bern hat 2019 weniger Steuern eingenommen, als budgetiert. Wie Finanzdirektor Michael Aebersold (SP) am Donnerstagvormittag vor den Medien bekannt gab, wurde gegenüber dem Budget ein Minus von 34,6 Millionen Franken eingenommen. Wie bereits im Januar bekannt wurde, ist der Hauptgrund für die tieferen Einnahmen die Abnahme bei den Gewinnsteuern juristischer Personen. Sie unterschreiten den Vorjahreswert um 12,6 Millionen Franken, wie es in der Mitteilung der Stadt heisst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.