Zum Hauptinhalt springen

Interview mit Berner Epidemiologin«Jeder Tag zählt, die Massnahmen des Kantons Bern sind sinnvoll»

Die Epidemiologin Nicola Low lobt die vom Regierungsrat beschlossenen Massnahmen. Das Wichtigste sei es jetzt, überall die Leute voneinander zu trennen.

Die Epidemiologin Nicola Low forscht an der Universität Bern und ist Mitglied der Expertengruppe Public Health.  
Foto: Franziska Rothenbühler

Frau Low, der Kanton Bern zählte am Mittwoch über 800 neue Corona-Fälle. Nun hat der Regierungsrat drastische Massnahmen beschlossen. Wie beurteilen Sie die neuen Massnahmen aus epidemiologischer Sicht?

Ich finde diese Massnahmen sehr sinnvoll. Insbesondere ist es sehr mutig, dass die Regierung auch den Caravan-Salon doch noch abgesagt hat.

Kommen die Massnahmen nicht zu spät? Die Pandemie scheint im Kanton Bern ausser Kontrolle zu sein.

Es wäre natürlich besser gewesen, diese Massnahmen schon letzte Woche zu beschliessen. Jeder Tag zählt. Damals hatten wir im Kanton Bern nur um die 200 Fälle. Am meisten beunruhigt mich derzeit aber,
dass die Spitaleinweisungen jetzt höher sind als im März. Und sie werden weiter zunehmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.