Zum Hauptinhalt springen

Premiere Tanzstück «The Female Bang» (12.9.)Inspiration fand sie bei den Hexen

Den Tänzerinnen hautnah: Das Tanzstück «The Female Bang» dreht sich um den weiblichen Körper. Die Berner Choreografin Anna Heinimann gibt Einblick in ihr neues Werk, das in der Dampfzentrale zu sehen ist.

Drei Körper, drei Frauen: Anna Heinimann, Stefanie Inhelder und Kuan-Ling Tsai (v.l.) tanzen in «The Female Bang».
Drei Körper, drei Frauen: Anna Heinimann, Stefanie Inhelder und Kuan-Ling Tsai (v.l.) tanzen in «The Female Bang».
Foto: Leila Kammermann

Die Körper vibrieren – so stark, dass sie an ihre Grenzen kommen. Zwischen den drei Frauenkörpern baut sich ein unsichtbares Flirren auf, das langsam spürbar wird. Musik zum Tanz braucht es nicht. Fast nicht – ein einziges Musikstück wird während den 50 Minuten von «The Female Bang» eingespielt. «Das Tanzstück lebt vom Atem und den Stimmen der Tänzerinnen», sagt Anna Heinimann, die choreografische Leiterin des Stücks. So geben die Bewegungen die Melodien vor, der Körper wird zu Musik.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.