Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Stau im SuezkanalIndustrie fürchtet Lieferengpässe

Studie: Suez-Blockade kostet pro Woche bis zu 10 Mrd Dollar

Eine anhaltende Blockade des Suez-Kanals könnte jede Woche sechs bis zehn Milliarden Dollar kosten. (25. März 2021)

Keine Knappheit an lebenswichtigen Gütern

Keine Knappheit an hiesigen Zapfsäulen

Die havarierte «Ever Given» etwa kann gut 20'000 Standardcontainer laden. (26. März 2021)

Bergungstermin unsicher

Schiff liegt quer wie ein Wal im Kanal

Die «Ever Given» gehört  zu den grössten Frachtschiffen der Welt. Neben ihr ist einer der Schlepper zu sehen. (26. März 2021)

SDA/REUTERS

11 Kommentare
Sortieren nach:
    Peter Colberg

    Anstatt Schleppern, die im Wasser viel Schub verlieren, wäre es nicht logischer, auf beiden Seiten der Ufer passende Seilwinden im Boden zu verankern, und dann durch lange Stahlseile an Bug und Heck des Schiffs zu befestigen, um das ganze progressiv umzudrehen? Die Frage ist dabei wohl die Verwindung, und wie sehr die beiden Enden im Sand stecken. Defintiv nicht mein Fachgebiet, aber dass scheint für mich eine machbare Lösung zu sein. Daher meine Frage.