Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Eskalation in NahostIn Israel tobt ein Krieg im Innern

Arabische Israelis in der Stadt Lod, wo es zuletzt zu heftigen Auseinandersetzungen kam.

Die Grundfesten des Staates sind bedroht

Die von Netanyahu betriebene Spaltung ist mit dafür verantwortlich, dass nun arabische und jüdische Mobs auf den Strassen Chaos verbreiten.

31 Kommentare
Sortieren nach:
    UrsErb

    Wie reagiert üblicherweise ein machtbessesener Chefpolitiker bei drohendem Verlust des Amtes oder innenpolitischen Schwierigkeiten? Er zettelt Händel an oder gar Kriege. Ob das Präsidenten der USA seien, oder französische... oder eben israelische.

    Kurz vor Neuwahlen in Israel mit ungewissme Ausgang für Netanyahu, fliegen plötzlich Raketen aus dem Gazastreifen. Wie wenn diese bestellt worden wären und schwupps formiert sich die extreme Rechte Israels hinter dem Ultrarechten. Damit ist der Ausgang der Wahlen schon ein wenig mehr vorhersehbar und Netanyahu kann aufatmen. Fällt jenen, die ihr Leben lang ausschliesslich Schuldige suchen und finden natürlich nicht auf. Und wenn, wären eben die anderen Schuld.

    Abgesehen davon muss jede Rakete, jede Patrone, jeder Liter Treibstoff ersetzt werden, für kommende "Aufgabe" Damit werden die Taschen jener, die wirklich an diesen Kriegen verantwortlich sind, noch voller. Und Netanyahu selbst kommt sicherlich genausowenig zu kurz, wie Abbas auf der anderen Seite. Frieden ist eben nicht so lukrativ. Solange man die einfachen Menschen so unheimlich einfach gegeneinander kann, versiegt diese Quelle auch nie.

    Was überall auf der Welt gillt, stimmt eben auch hier: Die Gier der Menschen nach Macht und Reichtum ist die Triebfeder allen Übels.