Zum Hauptinhalt springen

Reportage aus NeuenburgIn Dürrenmatts Wunderkammer

Das Büro von Friedrich Dürrenmatt wird bald für die Öffentlichkeit zugänglich. Unser Autor durfte es bereits anschauen – und tatsächlich: Zwischen Marx-Statue und Sex-Lexikon verstand er den Schriftsteller auf einmal etwas besser.

Und hinten an der Wand eine Abteilung der Heilsarmee, gemalt von Varlin: Blick ins Büro von Dürrenmatt.
Und hinten an der Wand eine Abteilung der Heilsarmee, gemalt von Varlin: Blick ins Büro von Dürrenmatt.
Foto: Christian Pfander

Eventuell müsste man sich jetzt unter dem Tisch verstecken. Wind zieht durch die Ritzen dieses etwas verstaubten Hauses über der Stadt Neuenburg, und wer kann schon mit Sicherheit sagen, dass es nicht Friedrich Dürrenmatts Geist ist? Dass er sich nun nicht just unter jenen Tisch zurückzieht, wo er jeweils zu Papier wurde?

Wie auch immer: Das Centre Dürrenmatt macht Dürrenmatts Büro nächstes Jahr erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich. Am 5. Januar 2021 wäre der Schriftsteller hundert Jahre alt geworden. In kleinen Führungen wird man jenen Raum besuchen können, wo der Konolfinger seine Bücher schrieb.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.