Zum Hauptinhalt springen

Corona-Situation in der SchweizIn diesen Kantonen sind die Fallzahlen am stärksten gestiegen

Infektionsherde sorgen schweizweit für Beunruhigung. Nach den Kriterien des Bundes für Quarantäneländer würde Genf bald zum Risikogebiet erklärt.

Dicht gedrängt liegen die Badegäste in diesen Sommertagen in den Genfer Bains des Pâquis.
Dicht gedrängt liegen die Badegäste in diesen Sommertagen in den Genfer Bains des Pâquis.
Foto: Stephan Torre (Keystone)

Das Nachtleben in Zeiten von Corona hinterlässt derzeit auch in Genf seine Spuren: Der Westschweizer Kanton hat innerhalb der letzten sieben Tage 206 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet. In der Woche zuvor waren es gemäss den im Internet publizierten Zahlen des Kantonsärztlichen Dienstes noch 89 Neuansteckungen gewesen. Gemäss dem Wochenbericht des Genfer Kantonsarztes stiegen die Infektionszahlen besonders bei den 20- bis 49-Jährigen stark an, die Bars und Nachtclubs wurden als erster Grund genannt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.