Zum Hauptinhalt springen

Vorboten des Berner WahlkampfsIn der Krise entdeckt Rot-Grün die Wirtschaft

Die Corona-Krise macht die lokale Wirtschaft zum dominanten Thema im Stadtberner Wahlkampf – auch für die rot-grünen Parteien.

Kaffee, Blumen, Kleider: Die SP-Stadtratsmitglieder Michael Sutter und Edith Siegenthaler sowie Gemeinderat Michael Aebersold beim Shoppen.
Kaffee, Blumen, Kleider: Die SP-Stadtratsmitglieder Michael Sutter und Edith Siegenthaler sowie Gemeinderat Michael Aebersold beim Shoppen.
Fotos: zvg/Twitter

In Krisenzeiten legen SP und FDP bei Wahlen meist zu. Die SP, weil sie für einen starken Sozialstaat eintritt. Und die FDP, weil viele Wählende den Freisinnigen Kompetenz in Wirtschaftsfragen attestieren. Politikberater Mark Balsiger hält denn auch eine «Renaissance der SP» in den Stadtberner Wahlen von Ende November für möglich, wie er auf Anfrage erklärt. «Die neue Aktualität der sozialen Frage hilft der SP.» Es sei zurzeit aber offen, ob die Partei den «Steilpass» auch zu nutzen wisse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.