Zum Hauptinhalt springen

Sweet Home: Schönheitskur für DaheimIn 8 Schritten zum neuen Wohngefühl

Detoxkuren und Massagen: Mit diesen Wellnesstricks machen Sie Ihre Wohnung startklar für den Frühling.

Der Frühlingsanfang ist um die Ecke. Die Jahreszeit, in der sich die Natur erneuert, alles zu blühen beginnt, die Liebe und die Hoffnung auf eine leichtere Zukunft erwachen, ist ein guter Moment, um auch dem Zuhause ein wenig auf die Sprünge zu helfen. Warum sich die Tipps und Ratschläge dafür nicht mal in der Beauty- und Wellnessabteilung holen? Denn genau so, wie wir zu uns selbst schauen sollten, verdient auch das Zuhause unsere Zuwendung. Dieses braucht nun ein frisches Ich, um die neue Saison unbeschwert und schön beginnen zu können. Foto über mein Portfolio.

1 — Die beste Zeit ist jetzt

Gesundes Aufräumen: Detox und Diät funktionieren auch für die Wohnung. Foto über mein Portfolio
Gesundes Aufräumen: Detox und Diät funktionieren auch für die Wohnung. Foto über mein Portfolio

Genau so wenig, wie man meiner Meinung nach im Januar eine Detoxkur machen sollte, sondern erst Anfang Frühling, geht es mit der Detoxkur für die Wohnung. Das Aufräumen und Aussortieren lohnt sich erst jetzt so richtig, denn wir können es direkt mit dem anstehenden Garderobenwechsel verbinden. Und das «Jetzt» ist immer die beste Zeit, um Neues anzupacken!

2 — Setzen Sie sich ein Ziel

To-Do-Listen: Eine Schönheitskur für die Wohnung braucht einen guten Plan. Foto über mein Portfolio
To-Do-Listen: Eine Schönheitskur für die Wohnung braucht einen guten Plan. Foto über mein Portfolio

Überlegen Sie genau, was Sie erreichen möchten mit der Frühlingsaktion. Möchten Sie mehr Farbe oder Leichtigkeit in die Einrichtung bringen oder mit der Sortier- und Reinigungsaktion auch gleich ein wenig umstellen? Wenn Sie genau wissen, was Sie erreichen wollen, dann machen Sie einen Plan und folgen Sie diesem – so gelingt es am besten.

3 — Starten Sie mit den Schränken

Leichtere Garderobe: Platz für neue Kleider im Schrank. Foto über: I Spy DIY
Leichtere Garderobe: Platz für neue Kleider im Schrank. Foto über: I Spy DIY

Alles, was Sie aussortieren möchten, muss zuerst mal raus aus dem Schrank, der Schublade, dem Regal. Gehen Sie Möbelstück für Möbelstück vor. Zuerst der Kleiderschrank, dann die Kommoden. Nehmen Sie sich Boxen und Körbe zur Hilfe. Damit können Sie Dinge wie Accessoires, T-Shirts etc. zusammenhalten. Dann können Sie Stück für Stück in die Hand nehmen und entscheiden, ob es in die Überwinterung kommt, zurück in den Schrank oder ob Sie sich davon trennen möchten. Achten Sie bei der Trennung von Ihren Kleidungsstücken auf Nachhaltigkeit. Geben Sie alles gewaschen, gebügelt und gefaltet an wohltätige Organisationen wie Caritas oder verkaufen Sie bestimmte Stücke an Freundinnen – zum Beispiel über Instagram. Mit gewissen Teilen können Sie vielleicht auch etwas Neues für die Wohnung machen: Ideen dafür finden Sie in der Sweet-Home-Geschichte Zeit für Striptease.

4 — Ran an die Küche und das Bad

Tut gut: Ausmisten, putzen und mit Freude neu einräumen. Foto: MKN
Tut gut: Ausmisten, putzen und mit Freude neu einräumen. Foto: MKN

Auf die gleiche Art wie bei den Schränken, gehen Sie in der Küche und im Bad vor. Nehmen Sie alles raus, sortieren Sie es und räumen Sie erst wieder ein, wenn Sie die Küche und das Bad geputzt haben.

5 — Gönnen Sie der Wohnung eine gute Reinigung

Peeling fürs Zuhause: Putzen ist auch gut fürs Wohlbefinden. Putzmittel und Foto über: Burning Lights
Peeling fürs Zuhause: Putzen ist auch gut fürs Wohlbefinden. Putzmittel und Foto über: Burning Lights

Dem Körper helfen Peelings, Tonics und eine gesunde Ernährung. Für die Wohnung bedeutet das, nach dem Aufräumen eine liebevolle Putzaktion zu starten. Gehen Sie auch hier Zimmer für Zimmer vor und zwar jeweils vor dem Wiedereinräumen der Dinge. Reinigen Sie mit nachhaltigen, sanften Produkten, wie zum Beispiel den biologischen Putzmitteln von Burning Lights.

6 — Oh, Massage!

Weich, weicher, Frühling: Kümmern Sie sich auch um Polster, Kissen und Duvets. Foto über mein Portfolio
Weich, weicher, Frühling: Kümmern Sie sich auch um Polster, Kissen und Duvets. Foto über mein Portfolio

Massagen entspannen und beleben den Körper. Sie funktionieren aber auch bei unseren Wohnungen! Kümmern Sie sich um die weichen Dinge wie Polster und Füllungen. Lassen Sie, wenn die Zeit gekommen ist, die Matratzen reinigen und die müden, durchgesessenen Sitzflächen aufpolstern. Waschen Sie von Zeit zu Zeit Ihre Duvets und Kissen und trocknen Sie sie langsam und durchgehend im Tumbler.

7 — Brechen Sie die Langeweile

Überraschen Sie sich selber: Langweilige Routinen kann man spannender machen. Gestreiftes Duvet und Foto über: Society of Wanderers
Überraschen Sie sich selber: Langweilige Routinen kann man spannender machen. Gestreiftes Duvet und Foto über: Society of Wanderers

Putzen und aufräumen kann ein bisschen langweilig werden. Damit Sie nicht kurz vor dem Ziel aufgeben, brechen Sie die Langeweile. Ich habe zum Beispiel bei meiner grossen Putzaktion, die ich im Januar gemacht habe, bevor unser kleines Hündchen Daisy zu uns kam, «Friends» auf Netflix geschaut. Bei Routinearbeiten wie dem Betten, versuche ich meinen eigenen Zeitrekord zu brechen und beim Bügeln, das wissen treue Sweet-Home-Blog-Leserinnen und -Leser, schaue ich einen guten, nicht allzu anspruchsvollen Film oder Krimi und trinke Champagner.

8 — Geschafft? Dann geben Sie nach

Kleine Sünde: Gönnen Sie sich nach dem Aufräumen ein neues Wohnaccessoire. Foto: MKN
Kleine Sünde: Gönnen Sie sich nach dem Aufräumen ein neues Wohnaccessoire. Foto: MKN

Nachdem Sie der Wohnung Diät, Detox, Cleansing und Massagen gegeben haben, können Sie ihr auch eine kleine Sünde gönnen. Alle, die Diäten gemacht haben, wissen, dass immer ein kleiner Schokoladeriegel drin liegt. Je mehr Kakaoanteil die Schokolade hat, umso gesünder ist sie. In der Wohnung ist die Schokolade ein Dekoartikel. Und ein «gesunder» Dekoartikel ist einer, den man auch braucht. Also geben Sie Ihrer Kauflust nach und gönnen Sie sich eine schöne, neue Vase, ein Kissen, das Ihr Sofa aufweckt, oder hübschere Frotteewäsche.