Zum Hauptinhalt springen

Neun gute NachrichtenImmerhin kein Krieg mit Frauenkappelen

2020 war ein schreckliches Jahr. Gesundheitlich, wirtschaftlich, sozial. Doch es hätte schlimmer kommen können! Ein nicht ganz ernst gemeinter Jahresrückblick.

Schröpfen statt Impfen

Trotz unbelegter Wirkung schwören auch heute noch viele aufs Schröpfen.
Trotz unbelegter Wirkung schwören auch heute noch viele aufs Schröpfen.
Foto: Pino Covino

Man stelle sich vor, das Coronavirus wäre ein paar Hundert Jahre früher gekommen. Ärzte hätten uns zum Schröpfen angehalten, Priester zur Zahlung von Ablass, und Hexen hätten uns mit Kräuterwickel zu heilen versucht. Nun, im Jahr 2020, nach der Lösung des Hexenproblems und dank ausgebauter Spitzenmedizin, liegt bereits ein knappes Jahr nach Beginn der Pandemie ein Impfstoff vor. Doch nicht nur das: Die Spitäler verfügen über eine topmoderne Infrastruktur mit Beatmungsgeräten und gut gefüllten Lagern an Echinaforce – laut «Blick» das Wundermittel gegen Corona.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.