Zum Hauptinhalt springen

Die Aare im SeptemberImmer noch erstaunlich warm

Die hohen Temperaturen der letzten Tage haben die Aare nochmals schön aufgewärmt.

Im Marzili wird die Aaretemperatur gross angeschrieben.
Im Marzili wird die Aaretemperatur gross angeschrieben.
Christian Pfander

Wie wärs mit einem Schwumm in der Aare? Früher hätte man schräg angeschaut, wer Mitte September einen solchen Vorschlag in die Runde wirft. Dieses Jahr ist es anders. Die spätsommerliche Hitzewelle hat das Aarewasser nochmals aufgewärmt. Anfang Woche kletterte die Wassertemperatur in Bern auf 20,7 Grad. Wärmer war das Wasser Mitte September in den letzten zehn Jahren nie. Das zeigt eine Auswertung der Daten der Messstation, die das Bundesamts für Umwelt in der Schönau betreibt.

Auch wenn derzeit Rekordtemperaturen verzeichnet werden, die selbst Warmduscher noch in den Fluss locken könnten: In der ersten Septemberhälfte war die Aare wegen zwei Kälteeinbrüchen mit durschschnittlich 17,6 Grad nur ein Viertelgrad wärmer als im langjährigen Schnitt. Ausserordentlich warm war das Wasser hingegen in der ersten Septemberhälfte des Jahres 2016 mit 19 Grad sowie 2018 mit 18 Grad.

Die höchste Aare-Wassertemperatur wurde in der Schönau am 6. August 2018 verzeichnet: 23,8 Grad. In selben Jahr wurden weitere Rekorde aufgestellt: Gut 820 Stunden lang war die Aare damals über 20 Grad warm. Zum Vergleich: Dieses Jahr liegen wir -- Stand heute -- bei immer noch überdurchschnittlichen 453 Stunden. Und damals wurde sogar noch am 20. September eine Wassertemperatur von über 20 Grad gemessen.