Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Immer Ärger mit Nacktkontrollen

1 / 5
Anlässlich der Miss-Wahlen auf dem Bundesplatz 2014 wird eine Gruppe von mehrheitlich minderjährigen Aktivisten verhaftet. Die Polizei bestätigt, dass es «teilweise» zu Leibesvisitationen gekommen ist. Sie will durch die Staatsanwaltschaft als Drittinstanz abklären lassen, ob dieses Vorgehen verhältnismässig war oder nicht.
2003 musste sich die damalige Stadtpolizei bei betroffenen Eltern entschuldigen, weil sich 36 Jugendliche auf dem Heimweg von der Anti-G8-Demonstration in Genf nach einer Anhaltung beim Bahnhof Bern «völlig nackt» ausziehen mussten.
2005 untersucht die Aufsichtskommission des Berner Stadtrats einen Polizeieinsatz an der Anti-WEF-Demonstration vom Januar dieses Jahres. Sie kritisiert, dass 84 Personen sich bis auf die Unterwäsche ausziehen mussten. Die BAK empfiehlt, Leibesvisitationen «sehr zurückhaltend» anzuwenden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin