Zum Hauptinhalt springen

Dokuroman über SexualmörderIm gleichen Saal wie die Bestie

Der Berner Autor Daniel Philippe Ledermann ist mit seinem Dokuroman «Amelie» auf einer Mission: die lebenslange Verwahrung für schwere Sexualstraftäter. Dafür verfolgte er im Gerichtssaal einen besonders schweren Fall.

Fabrice Anthamatten, hier als Kleinkind mit seiner Mutter, heisst im Dokuroman Fabian Répétez.
Fabrice Anthamatten, hier als Kleinkind mit seiner Mutter, heisst im Dokuroman Fabian Répétez.
Foto:  Screenshot RTS

Dem Mann auf der Anklagebank schleudert der Generalstaatsanwalt im Genfer Kriminalgericht die Worte entgegen: «Répétez, Sie sind ein bösartiger, inoperabler Tumor.» Und er durchbohrt den Sexualmörder dabei mit «spitzen Blicken». Dieser «entmenschlichte Triebtäter» könne durch keine psychiatrischen Therapien «in den Senkel gestellt werden». Seine Plädoyers trägt Generalstaatsanwalt Odin Jour leidenschaftlich und mit rhetorischer Brillanz vor. Er sei «ein grandioser Jurist, aber nicht selten auch exaltiert, manchmal bis zum Jähzorn», heisst es im Dokuroman «Amelie» des 76-jährigen Berners Philippe Daniel Ledermann über den Staatsanwalt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.