Zum Hauptinhalt springen

Satire auf Social MediaHumor in der dunkelsten Stunde Amerikas

Der Mittwoch war für die USA ein trauriger Tag. Einige versuchen, sich in der Situation mit Humor zu helfen.

Zum Meme geworden: Ein Eindringling entwendet ein Rednerpult aus dem Capitol.
Zum Meme geworden: Ein Eindringling entwendet ein Rednerpult aus dem Capitol.
Foto: AFP

Der gewaltsame Angriff auf das US-Capitol ist wohl einer der schwärzesten Tage in der Geschichte der USA. Trotz der Tragik der Umstände haben viele Social-Media-Nutzer ihren Humor nicht verloren. Twitter und Co. werden von Memes überflutet. Hier eine Auswahl:

Der skurrile Schamane

Vor allem der Trump-Anhänger in Schamanenaufmachung wird gern als Motiv für Memes verwendet. Der rechtsextreme Aktivist und QAnon-Anhänger aus Arizona wurde als Jake Angeli aka «Q Shaman» identifiziert.

Als Trump eingeschworen wurde, haben sich wohl alle gefragt, was in den nächsten vier Jahren passieren würde. Dass das Ende seiner Präsidentschaft so aussehen würde, hat sich aber bestimmt niemand gedacht:

Der Schamane erinnert stark an Jamiroquais Single von 1996:

Die Ähnlichkeit der Trump-Anhänger mit den Neandertalern aus dem Film «Nachts im Museum» ist frappant:

Foto: 9GAG

Die untätige Polizei

Viele können es sich nicht erklären, wie die MAGA-Anhänger in das Capitol gelangen konnten. Deshalb steht die Polizei in der Kritik – wenn auch mit einem Augenzwinkern:

Dass die Eskalation in Washington vielfach als «Protest» bezeichnet wird, wird in den sozialen Medien heftig kritisiert. Wurde der BLM-Bewegung im Mai mit Gewalt, Tränengas und Verhaftungen begegnet, wirkte die Reaktion der Polizei auf den Angriff aufs Capitol im Verhältnis eher verhalten. Das folgende «Auswahlverfahren» könnte diese Diskrepanz erklären:

Keine Hoffnung mehr fürs Jahr 2021

Was haben wir uns gefreut, als das Jahr 2020 vorbei war und 2021 anbrach. Nach nur sechs friedlichen Tagen haben bereits viele das neue Jahr wieder abgeschrieben:

Diverse Memes

Der grinsende Trump-Anhänger, der ein Podium aus dem Capitol entwendete, ist ebenfalls ein beliebtes Motiv. Die Internet-Community hat es sich zur Aufgabe gemacht, seinen Namen herauszufinden. Zur Belustigung vieler halten einige Hobbydetektive «Via Getty» für seinen Namen. Es handelt sich jedoch lediglich um ein von der Fotoagentur Getty veröffentlichtes Foto. Ein Einblick in das Durcheinander:

Die Trump-Anhänger haben Fenster eingeschlagen, um ins Capitol zu gelangen. Drinnen angelangt, wagten sie es jedoch kurioserweise nicht, einfache Kordel-Absperrungen zu beseitigen. So liefen sie brav in einer Reihe ins Innere des Gebäudes:

17 Kommentare
    Peter Eberhard

    Genau, Karim, danke. Endlich noch jemand, der darauf hinweist. Ober- und unterhalb der USA gibts in AMERIKA bekanntlich noch ein paar weitere Länder. Zeigt auch die Ignoranz und Arroganz der US-Amerikaner, die stets nur von America reden und ihr Land bekanntlich für das beste der Welt halten ("exceptionalism"). Glaube auch nicht, dass der Capitol-Sturm daran etwas ändert.