Zum Hauptinhalt springen

Neubaupläne auf dem Belpmoos geplatztHotel am Flughafen wird versteigert

Das seit längerem geschlossene Airport-Hotel Bern kommt im Herbst unter den Hammer. Ein ambitioniertes Neubauprojekt ist damit wohl definitiv gescheitert.

Zur Immobilie gehören ein Restaurant und sechzehn Hotelzimmer – aber kaum Zukunftsperspektiven.
Zur Immobilie gehören ein Restaurant und sechzehn Hotelzimmer – aber kaum Zukunftsperspektiven.
Foto: Valérie Chételat

Normalerweise versteigern die bernischen Betreibungsämter verstaubte Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser auf dem Land. Doch nun kommt ein nicht alltägliches Objekt zur Zwangsversteigerung: das Airport-Hotel Bern, eine Immobilie gleich neben dem Hauptgebäude des Flughafens Bern-Belp.

Das Hotel ist seit 2017 geschlossen. Die Besitzer hatten hochfliegende Pläne, wollten auf dem Grundstück einen Neubau mit hundert Zimmern erstellen. Es wurde mit Kosten von 20 bis 26 Millionen Franken gerechnet. Doch die ökonomische Realität machte das Vorhaben zunichte. Am Flughafen im Belpmoos fliegen seit dem Konkurs der Airline Skywork nur noch wenige Passagiermaschinen ab.

Nun ist die auf den bisherigen Besitzern des Flughafenhotels liegende Schuldenlast offenbar zu gross geworden. Am 11. November wird die Immobilie beim Betreibungsamt Bern-Mittelland in Ostermundigen versteigert.

Boden gehört der Stadt Bern

Die am Mittwoch vom Amt aufgeschalteten Unterlagen zeigen, wie günstig das Objekt heute geschätzt wird. Der Steuerwert der Immobilie beträgt fast 2 Millionen Franken. Doch der beauftragte Schätzungsexperte berechnet einen aktuellen Verkehrswert von noch 174’000 Franken. Er geht davon aus, dass das Gebäude abgebrochen werden muss, um das Grundstück künftig sinnvoll zu nutzen.

Wer die zweigeschossige Immobilie mit Restaurant und sechzehn Hotelzimmern ersteigert, der kauft jedoch nicht das Land, auf dem sie steht – sondern lediglich das Baurecht, das noch bis Ende 2067 dauert. Der Boden gehört, wie der ganze Flughafen, der Stadt Bern.