Zum Hauptinhalt springen

Jetzt bloss kein FehltrittUngesichert auf dem felsigen Grat

Nichts für schwache Nerven: Der deutsche Extremsportler Anton Palzer sorgt mit einem Rekordlauf über einen spektakulären Gipfel für Aufsehen.

Waghalsiger Lauf: Anton Palzer und Philipp Reiter auf dem Watzmann.
Red Bull

Der Watzmann ist ein beeindruckender Berg. Gelegen im bayerischen Berchtesgaden, ist er eine der höchsten Erhebungen der Ostalpen. Und nicht nur wegen der herausfordernden Ostwand beliebt bei den Alpinisten: Seine drei Gipfel Hochegg, Mittelspitze und Südspitze verleiten Bergsteiger und Trailrunner dazu, den Watzmann zu überschreiten.

Anton Palzer ist einer, dem es der Berg besonders angetan hat. Der 27-jährige Deutsche ist mit Blick auf den Watzmann aufgewachsen und steigt regelmässig auf seinen Hausberg hoch. Mehrfach hat er seinen eigenen Rekord der Überschreitung gesteigert. Und nun ist es ihm Ende Juni erstmals gelungen, den Berg in weniger als drei Stunden zu überqueren. Genau 2 Stunden 47 Minuten und 8 Sekunden benötigte er für die Spitzenleistung über 23 Kilometer mit insgesamt 2300 Höhenmetern und Kletterpassagen im zweiten Schwierigkeitsgrad.

Besonders eine Passage seiner Höhenhatz geht nun in den sozialen Netzwerken viral, seitdem sein Sponsor das Video der Überkopfkamera seines Begleiters Philipp Reiter veröffentlicht hat. Es zeigt, wie die beiden Läufer zwischen zwei Gipfeln über den felsigen und schmalen Grat des Watzmanns rennen. Ungesichert freilich – links und rechts von ihnen geht es fast senkrecht runter. «Hölle, Alter!», kommentiert ein schwer beeindruckter User auf Twitter.

Palzer selbst sieht seine kühne Leistung gelassener. In Schwierigkeiten kam er nach eigenen Angaben nicht, «es gab nie eine Situation, in der es kritisch war», sagte er hinterher. Er fügte sogar an: «Ich habe wirklich Spass gehabt.» (wie)