Zum Hauptinhalt springen

Das Gute liegt so nahHiergeblieben – die richtige Sommerdevise

Der «Poller»-Kolumnist fragt sich nach diesem Sommer ernsthaft, weshalb er früher in dieser schönen Jahreszeit so oft ins Ausland jettete.

Der Mont Pelé auf Martinique mit Palmen? Nein, der Thunersee mit dem Niesen, erst noch ohne gefährliche Vulkanausbrüche.
Der Mont Pelé auf Martinique mit Palmen? Nein, der Thunersee mit dem Niesen, erst noch ohne gefährliche Vulkanausbrüche.
Foto: BOM

«Zu Hause ist es halt doch am schönsten.» Mit diesem Spruch ärgerte ich jeweils mein Umfeld, wenn ich von einer ausgiebigen Medien-Fernreise ins traute Heim zurückkehrte. «Sieh, das Gute liegt so nah» meint Ähnliches und ist der Untertitel eines Buches, das – passend zu Corona-Zeiten – «eine Weltreise durch die Schweiz» propagiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.