Zum Hauptinhalt springen

Tipps to goHier könnte Ihnen schwindlig werden

Ein Finale im Berner Münster, das französischsprachige Filmschaffen im Fokus und ein Kammermusik-Festival mit Klang-Spaziergang: Das sind die drei kurzen Kulturtipps der Woche.

Strudel im Münsterturm: Jeremias Keller

Der Bassist Jeremias Keller spielt hoch über der Stadt.
Der Bassist Jeremias Keller spielt hoch über der Stadt.
Foto: Patrick Principe

Mit Verzögerung biegt der Berner Bassist Jeremias Keller nun ins Finale seiner 2019 gestarteten «Carte Blanche»-Reihe bei Bee-Flat ein. Für die letzte Show richtet er sich hoch über der Stadt ein, im Turmzimmer des Berner Münsters. Das Risiko besteht, dass man nach den betörenden Gitarren-Computer-Strudeln seines Soloprojekts «Vertigo» etwas wacklig die Wendeltreppe hinuntersteigt. (cgr)

Turmzimmer im Berner Münster, Donnerstag, 10. September, 20 und 21 Uhr (wenig Plätze, frühes Erscheinen empfohlen)

Sehnsucht im Oberland: Swiss Chamber Musik-Festival

Die Kammermusik-Talente des Berchtold Piano Trios eröffnen das Festival in der Reformierten Kirche Adelboden.
Die Kammermusik-Talente des Berchtold Piano Trios eröffnen das Festival in der Reformierten Kirche Adelboden.
Foto: zvg

Der Kern des Swiss Chamber Musik-Festivals sind die Konzerte der Preisträger-Ensembles aus dem Orpheus-Kammermusikwettbewerb. Dieser wird an den Schweizer Musikhochschulen durchgeführt. Die Gewinnerinnen von 2019 – das Berchtold Piano Trio – präsentieren an der Eröffnung in Adelboden (11.9., 20 Uhr) Klaviertrios von Schostakowitsch, Debussy und ein Werk des Schweizer Komponisten Beat Furrer («Retour an dich»). Die 1986 uraufgeführte Komposition transportiert Sehnsucht in vielen Facetten. Vorher empfiehlt sich ein Spaziergang auf dem «Klang-Hörweg», der Alltagsobjekte in Klangkörper verwandelt. (mks)

Diverse Orte in Adelboden, Frutigen und Kandersteg, Freitag, 11., bis 19. September

Frankofones im Kino: Festival du Film Français d’Helvétie

Jean-Pierre Darroussin und Gérard Depardieu im Drama «Des hommes», das am Bieler Festival du Film Français d’Helvétie Premiere feiert.
Jean-Pierre Darroussin und Gérard Depardieu im Drama «Des hommes», das am Bieler Festival du Film Français d’Helvétie Premiere feiert.
Foto: zvg

Von 2017 bis 2019 hatte das Bieler Festival du Film Français d’Helvétie einen Ableger in Bern. Der ist nun Geschichte, dafür gibt es im Oktober eine kleine Tour durch den Kanton. Zunächst allerdings sind in Biel 42 französischsprachige Produktionen zu sehen und diverse Gäste zu bewundern, von Jean-Pierre Darroussin, der mit Gérard Depardieu im Drama «Des hommes» spielt, bis zu Stéphanie Chuat und Véronique Reymond, Regisseurinnen der Schweizer Oscar-Hoffnung «Schwesterlein». (reg)

Diverse Kinos in Biel, Mittwoch, 16., bis 20. September