Zum Hauptinhalt springen

14 WeinhotelsHerbergen in den Rebbergen

Die Weinproduktion hat in der Schweiz eine uralte Tradition. Erleben lässt sich diese am besten im Weinhotel – von Schaffhausen bis an den Genfersee.

Schlafen in den Reben: Colline de Daval in Sierre.
Schlafen in den Reben: Colline de Daval in Sierre.
Fotos: Schweiz Tourismus

Schweizer trinken viel Wein: Mit 37 Litern pro Kopf und Jahr werden sie nur von den Portugiesen (59), den Franzosen (51) und den Italienern (44) übertroffen. Hingegen ist die Rebbaufläche mit knapp 15’000 Hektaren oder 150 Quadratkilometern eher klein. Drei Viertel der gesamten Produktion stammen aus dem Wallis, der Waadt, Genf und dem Tessin.

Wein ist ein sinnliches Getränk, je nach Traubensorte, Anbaugebiet und Kelterung in unendlich vielen Variationen zu haben. Nirgendwo ist man dem Weinanbau näher als in einem Weinhotel. Wir haben einige erkundet.

Spitzenküche im Herrenhaus

Edel: Domaine de Châteauvieux in Satigny GE.
Edel: Domaine de Châteauvieux in Satigny GE.

Satigny im Kanton Genf hat nicht nur die grösste Weinanbaufläche aller Schweizer Gemeinden; hier findet sich auch die edelste Unterkunft in einem Weingut: Die Domaine de Châteauvieux bietet in einem Haus aus dem 16. Jahrhundert dreizehn Zimmer und Suiten und eine grandiose Aussicht auf das Rhonetal und die Jurahöhen. Im Restaurant degustiert man die lokalen Weine und wird mit einer der besten Küchen des Landes verwöhnt, die mit zwei «Michelin»-Sternen und 19 «Gault Millau»-Punkten bewertet wird.

Biodynamisches Schloss

Zwischen Lausanne und Genf: Château Rochefort in Allaman VD.
Zwischen Lausanne und Genf: Château Rochefort in Allaman VD.

Das Château Rochefort in Allaman VD aus dem 14. Jahrhundert liegt im Weinbaugebiet La Côte zwischen Lausanne und Genf und ist ein malerisches Bed and Breakfast mit historischen Zimmern und einer Ferienwohnung. Bei einer Besichtigung des Weinkellers und einer Verkostung kann man die Weine kennen lernen, die hier nach biodynamischen Prinzipien produziert werden. Bekannt ist Rochefort auch für seinen Schaumwein, gekeltert nach der Champagner-Methode.

Ruhige Tage im Lavaux

Das wohl berühmteste Weinbaugebiet der Schweiz, das Lavaux zwischen Lausanne und Vevey, charakterisiert durch seine uralten terrassierten Hänge, die zum See abfallen, wurde 1977 durch eine Volksinitiative von Franz Weber vor der Überbauung gerettet. Natürlich kann man hier auch stilvoll übernachten. Zum Beispiel im Dorf Grandvaux in der kleinen Auberge de la Gare. Wer sich von den vorbeifahrenden Zügen nicht schrecken lässt, geniesst hier eine spektakuläre Aussicht auf Genfersee und Savoyer Alpen und dazu eine Spitzenküche. Der Verdauungsspaziergang durch die Rebberge beginnt direkt hinter dem Haus.

Terrasse mit Aussicht: Das B&B Le Vigny in Cully VD.
Terrasse mit Aussicht: Das B&B Le Vigny in Cully VD.

Urtümlich und rustikal geht es im B&B Le Vigny in einem alten Winzerhaus in Cully VD zu. Die Unterkunft ist einfach, die Atmosphäre familiär, auf der Terrasse geniesst man den Panoramablick über See und Berge, dazu einen Wein aus eigenem Anbau. Wer sich anmeldet, kann sich an der Table d’hôte kulinarisch verwöhnen lassen.

Das Hotel, Restaurant & Spa Baron Tavernier in Chexbres VD am Fuss der Weinberge wartet mit 26 eleganten Zimmern und Suiten auf. Für Entspannung sorgt das neue Spa mit Salzwasserpool. Im Restaurant Le Baron wird kreative Marktküche serviert, im rustikalen Bistrot Spezialitäten aus der Region. Die Weine stammen von lokalen Winzern.

Verweilen im Wallis

Das Wallis, wo Wein nachweislich seit fast 3000 Jahren wächst, ist mit mehr als 5000 Hektaren Anbaufläche das grösste Schweizer Weinbaugebiet und ein Ferienkanton par excellence. Klar, dass es hier auch Weinhotels gibt. Zum Beispiel die Régence Balavaud in Vétroz. Etwas zurückversetzt an der Hauptstrasse von Martigny nach Sitten liegt das Weingut mit einer modernen Wine Bar im Vordergrund und einem traditionellen Hauptgebäude. Dort kann man in drei individuell ausgestalteten Themenzimmern übernachten und im Restaurant auf hohem kulinarischem Niveau tafeln.

Drei individuell gestaltete Themenzimmer: Die Régence Balavaud in Vétroz VS.
Drei individuell gestaltete Themenzimmer: Die Régence Balavaud in Vétroz VS.
Foto: PD

Mitten in einem grossen Park und umgeben von Weinbergen liegt das Hôtel des Vignes in der Ortschaft Uvrier ausserhalb von Sitten. Das 1991 eröffnete, 2015 renovierte 4-Stern-Superior-Hotel bietet geräumige Zimmer und eine kreative Küche, eine Sonnenterrasse, eine Bar und eine Zigarren-Lounge. Wegen seiner zentralen Lage sind zahlreiche Skigebiete im Winter, Golfplätze, Rad- und Wanderwege im Sommer leicht erreichbar. Und natürlich kann man von hier aus die Walliser Weinwelt entdecken.

Das Weingut Colline de Daval mitten im Weinbaugebiet oberhalb von Siders sieht mit seinen roten Fensterläden aus wie eine mittelalterliche Burg, war aber in Wirklichkeit früher eine Wasserfassung für die umliegenden Weinberge. Heute wird es als B&B betrieben. Die Colline de Daval, Mitglied der Vereinigung Bed and Breakfast Switzerland, wurde als bestes weintouristisches Angebot im Wallis ausgezeichnet.

Schlafen im Weinkeller

Spezielle Suite: Hotel Hirschen in Erlinsbach SO/AG.
Spezielle Suite: Hotel Hirschen in Erlinsbach SO/AG.
Foto: PD

Das Hotel Hirschen in Erlinsbach liegt in zwei Kantonen, Solothurn und Aargau, denn die Kantonsgrenze verläuft in der Mitte der Hauptstrasse, und der Hirschen besteht aus mehreren Gebäuden auf beiden Seiten. Die Besitzer, Albi und Silvana von Felten, haben den neuen Erweiterungsbau als «Weinhaus am Bach» eingerichtet. 24 der 26 Zimmer wurden jeweils von einer Winzerin oder einem Winzer gestaltet; eine Wein-Suite ist dem Champagner-Haus Bollinger gewidmet und eine liegt direkt im Weinkeller zwischen zwei begehbaren Weintresoren. Die Hirschen-Küche zelebriert Biodiversität und Slow Food.

Rundes im Schaffhausischen

Auf dem Weingut Rüedi in Trasadingen SH wird im Fass geschlummert.
Auf dem Weingut Rüedi in Trasadingen SH wird im Fass geschlummert.
Foto: PD

Trotz des eher unrunden Slogans von den «fasstastischen Zimmern» ist das Übernachten im Fasshotel des Weingutes Rüedi in Trasadingen SH eine runde Sache: Die elf fassförmigen Doppelzimmer sind voll ausgestattet. Weinstube, Terrasse, Garten, Festschüür und Wintergarten ergänzen das Angebot. Den Weinbau betreiben Monika und Andreas Rüedi in sechster Generation.

Kloster mit Reben

Umgeben von Reben: die Kartause Ittingen in Warth TG.
Umgeben von Reben: die Kartause Ittingen in Warth TG.
Foto: Schweiz Tourismus

Hinter den Mauern der alten Klosteranlage der Kartause Ittingen in Warth TG verbergen sich 69 moderne Hotelzimmer, diverse Seminar- und Restaurationsräume, Gärten, ein Museum, eine Kegelbahn, eine Bar im ehemaligen Stall und ein Hofladen. Das ehemalige Kloster ist umgeben von zehn Hektaren Reben; neun Sorten werden in der Kartause gekeltert.

Gut gelagert in Maienfeld

Bündner Luft: Die Schlaffässer von Maienfeld GR.
Bündner Luft: Die Schlaffässer von Maienfeld GR.

Die Bündner Herrschaft ist ein kleines, feines Weinbaugebiet. Oberhalb von Maienfeld, direkt an den Rebbergen, stehen zwei Fässer, in denen einst je 8000 Liter Riesling-Silvaner gelagert wurden. Das eine dient als Schlafzimmer, das andere als Aufenthaltsraum. Von hier gibt es zahllose Möglichkeiten, Weingebiete der Bündner Herrschaft oder des St. Galler Rheintals zu erkunden.

Liebevolles Tessin

Der Ferienkanton Tessin ist mit gut 1000 Hektaren das viertgrösste Weinanbaugebiet der Schweiz. Auch im Tessin kann man in typischen Weinhotels nächtigen. Zum Beispiel in den zehn geschmackvoll eingerichteten Zimmern und einer Suite der Fattoria LAmorosa (deutsch: «die Liebevolle»). Sie liegt zwischen Sementina und Gudo, zwei Ortsteilen von Bellinzona. Von der Terrasse des Restaurants lässt man den Blick über den Rebberg und den Olivenhain schweifen. Die Küche ist traditionell, mit hochwertigen, saisonalen Produkten.

Castello del Sole in Ascona
Castello del Sole in Ascona
Foto: Schweiz Tourismus

Das 5-Stern-Hotel Castello del Sole in Ascona gilt als eines der allerbesten (und teuersten) Ferienhotels der Schweiz. Das edle Haus liegt mitten in einem elf Hektaren grossen Park mit Bauernhof und Weingarten. Da lässt es sich wunderbar flanieren und im Herbst bei der Traubenernte zuschauen. Im Restaurant kann man zu den kulinarischen Köstlichkeiten den passenden hauseigenen Wein kosten.