Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Government-Bashing ist sehr en vogue»

Könnte es sein, dass Alec von Graffenried (rechts) als Stadtpräsident weniger verdienen wird, als ein Chefbeamter? Bei der Schlüsselübergabe im Erlacherhof.

Herr Ritz, in der Stadt Bern gibt es seit 2004 einen Lohndeckel: Lohnerhöhungen für Angestellte sind nicht mehr möglich. Wie beurteilen Sie diesen Umstand?

Eine Motion des Grünen Bündnisses sieht vor, bei der Lohnerhöhung den Gemeinderat auszuklammern. Ist das besser?

Ein Chefbeamter könnte so mehr verdienen als der Stadtpräsident. Was halten Sie davon?

Wie steht die Berner Stadtverwaltung im Vergleich mit anderen Städten da?

Ist der Lohndeckel nicht auch Ausdruck eines Trends, die eigene Regierung schlechtzureden?

Ist Sparen also grundsätzlich Gift für eine Verwaltung?

Gegner der Lohn-Blockade argumentierten stets, ohne entsprechenden Lohn liessen sich keine guten Kaderleute finden. Trifft das zu?

Kann eine Stadt wie Bern überhaupt mit der Privatwirtschaft mithalten, was die Löhne angeht?