Zum Hauptinhalt springen

Mobility setzt auf ElektroautosGesucht: Parkplätze mit Ladestationen

Das Carsharing-Unternehmen zieht seine Luxusautos aus dem Verkehr und stationiert stattdessen einen Tesla in Bern. Bis 2035 soll die gesamte Flotte klimaneutral unterwegs sein.

Eines von vier Mobility-Elektroautos in Bern, hier beim Westside in Brünnen.
Eines von vier Mobility-Elektroautos in Bern, hier beim Westside in Brünnen.
Foto: Franziska Rothenbühler

Das Mobility-Prunkprojekt ist gescheitert: Nach nur einem Jahr zieht das Carsharing-Unternehmen seine zwei Jaguar – Luxuswagen mit schlechter Energieeffizienz – aus Bern ab. Auch die restlichen fünf Wagen verschwinden aus der Flotte. Es war ein Angebot, das in der Genossenschaft schon bei der Lancierung für Aufruhr gesorgt hatte. Tatsächlich sind die Luxusautos denn auch auf wenig Interesse gestossen. «Sie wurden im Vergleich zu den anderen Kategorien rund zwei Drittel weniger gut gebucht», sagt Mobility-Sprecher Patrick Eigenmann. Viele der Nutzenden hätten die Wagen nur einmalig zum Ausprobieren gebucht. «Der Versuch funktionierte nicht.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.