Zum Hauptinhalt springen

Kombination Crans-MontanaKein weiterer Schweizer Coup in Crans-Montana

Die Schweizerinnen können in der Kombination nicht überzeugen, Gisin wird als beste Schweizerin Vierte. Brignone gewinnt vor Gritsch und Ledecka.

Die Schweizer Festspiele im Wallis, sie sind am Sonntag zu Ende gegangen. Aber nicht so, wie sich das die Gastgeberinnen erhofft hätten. Nachdem Lara Gut-Behrami und Corinne Suter am Freitag und Samstag zwei Doppelsiege in der Abfahrt feiern konnten, gingen die Schweizerinnen in der Alpinen Kombination leer aus. Es triumphierte Federica Brignone (ITA) vor Franziska Gritsch (AUT) und Ester Ledecka (CZE).


Michelle Gisin verpasste als Vierte das Podest nur um elf Hundertstelsekunden. Wobei der Kombinations-Olympiasiegerin die Analyse einigermassen leicht fiel. Im Super-G am Morgen war sie schnell unterwegs gewesen - schneller noch als Brignone. Doch dann unterlief ihr in der Einfahrt zum Steilhang ein folgenschwerer Fehler, der ihr 1,1 Sekunden Rückstand einbrachte. «Und trotzdem kann ich positiv von diesem Berg weggehen», meinte Gisin. Sie war bekanntlich in der ersten Abfahrt am Freitag gestürzt. «Bis zu meinem Fehler war ich vor Federica, das stimmt mich zuversichtlich.»

Wendy Holdener (5.) dagegen verpasste den Podestplatz vor allem am Nachmittag im Slalom. In ihrer Spezialdisziplin kam die Schwyzerin überhaupt nicht auf Touren. «Es war ein Kampf, ich war im Slalom zu wenig in der Falllinie, immer etwas zu spät, musste deshalb bremsen», sagte sie im Interview mit SRF.

Dank ihres Sieges übernimmt Brignone die Führung im Gesamtweltcup - vor Mikaela Shiffrin. In einer Woche, wenn in La Thuile (ITA) die letzte Alpine Kombination der Saison stattfindet, könnte sich Brignone vorerst eine kleine Kristallkugel sichern. (mob)

LIVE TICKER BEENDET

Besten Dank fürs Mitlesen, wir wünschen Ihnen weiterhin einen schönen Sonntag!

Kombination Crans-Montana

Das Rennen ist entschieden: Federica Brignone gewinnt vor Franziska Gritsch und Ester Ledecka, die Schweizerinnen spielen bei der Entscheidung keine Rolle.

16. Breezy Johnson (USA)

Mittlerweile haben die Fahrerinnen einen riesigen Rückstand.

Ziel: +7.24 Sekunden / Zwischenrang 14

15. Jennifer Piot (FRA)

Die Französin greift auch nicht in die Entscheidung ein.

Ziel: +7.32 Sekunden / Zwischenrang 14

14. Priska Nufer (SUI)

Es folgt Priska Nufer!

Ihr ergeht es nur wenig besser als Jasmina Suter, sie reiht sich vor ihrer Landsfrau ein.

Ziel: +4.51 Sekunden / Zwischenrang 11

13. Jasmina Suter (SUI)

Die nächste Schweizerin ist am Start!

Diese Fahrt ist für Suter eine Enttäuschung, sie verliert extrem viel Zeit.

Ziel: +4.52 Sekunden / Zwischenrang 12

14. Ilka Stuhec (SLO)

Die Frau aus Slowenien tritt beim Slalom nicht an.

Ziel: DNS

12. Roni Remme (CAN)

Die Kanadierin startet wie auch im Super-G wild in den Slalom. Diesen wilden Ritt zieht sie durch, am Schluss scheidet sie fast aus und kommt gerade noch ins Ziel.

Ziel: +2.77 Sekunden / Zwischenrang 7

11. Elena Curtoni (ITA)

Nach einem Einfädler ist das Rennen für Curtoni vorbei.

Ziel: DNF

10. Wendy Holdener (SUI)

Hopp Wendy!

Es zeigt sich aber früh, dass auch die zweite Schweizerin im Slalom nicht brillieren kann. Holdener kommt mit viel Rückstand auf Brignone ins Ziel.

Ziel: +2.49 Sekunden / Zwischenrang 5

9. Marusa Ferk (SLO)

Ferk zeigt einen durchzogenen Lauf und kommt mit über zwei Sekunden Rückstand ins Ziel.

Ziel: +2.50 Sekunden / Zwischenrang 5

8. Michelle Gisin (SUI)

Es folgt Gisin!

Gleich oben unterläuft der Schweizerin einen grossen Fehler, worauf sie viel Zeit verliert. Sie kann anschliessend etwas Zeit gutmachen, verliert dann aber wieder Zeit bis ins Ziel. Sie ist sichtlich enttäuscht.

Ziel: +1.93 Sekunden / Zwischenrang 4

7. Laura Pirovano (ITA)

Es ist offensichtlich, dass sich die ersten Fahrerinnen im Slalom nicht zuhause fühlen - es verlieren alle Fahrerinnen Zeit, so auch Pirovano.

Ziel: +4.28 Sekunden / Zwischenrang 5

6. Alice Merryweather (USA)

Die amerikanische Speed-Fahrerin kämpft sich durch den Slalom und hat keine Chance, Brignone zu gefährden.

Ziel: +3.24 Sekunden / Zwischenrang 4

5. Franziska Gritsch (AUT)

Die Österreicherin fühlt sich im Slalom wohl, das sieht man ihr auch an. Dennoch unterlaufen ihr einige Fehler, was sie zurückwirft.

Ziel: +0.92 Sekunden / Zwischenrang 2

4. Ester Ledecka (CZE)

Die Tschechin ist ebenfalls keine Slalomspezialistin. Sie verliert fast zwei Sekunden auf die Führende.

Ziel: +1.82 Sekunden / Zwischenrang 2

3. Nina Ortlieb (AUT)

Es ist Ortlieb anzusehen, dass sie normalerweise nicht Slalom trainiert. Sie handelt sich früh einen grossen Rückstand ein, welcher sich konstant vergrössert.

Ziel: +4.44 Sekunden / Zwischenrang 2

2. Petra Vlhova (SVK)

Knapp sechs Zehntel muss Vlhova gutmachen. Es scheint so, als können sie diese locker herausholen. Doch dann fädelt sie ein - Vlhova scheidet aus. Was für eine Enttäuschung für sie.

Ziel: DNF

1. Federica Brignone (ITA)

Die Schnellste des Super-G startet zuerst. Den Rhythmus hat sie früh gefunden und wirft sich mit einer Zeit von 1:56.24 ins Ziel.

Zeit: 1:56.24

Start des Slaloms

Der Slalom und somit die Entscheidung beginnt in wenigen Minuten!

Die Startreihenfolge ist nicht wie gewohnt: Die schnellsten Fahrerinnen des ersten Laufs dürfen zuerst starten. Interessant wird zu sehen sein, wie sich die Piste entwickeln wird.