Zum Hauptinhalt springen

Kritik an Plänen für HirschengrabenGegner pochen auf Alternativen zu Berner Bahnhofunterführung

Am 7. März stimmt die Stadt Bern über den Bau eines neuen Bahnhofzugangs ab. Vom Hirschengraben her soll eine Unterführung für Fussgänger gebaut werden.

Sorgfalt und Umsicht

Alternativen vorhanden

SDA/nfe

31 Kommentare
    T. Schneiter

    Neulich im Tiefbauamt der Stadt Bern: Ursi zu Ihren Chefplanern: Ich hätte so gern eine unterirdische Velohalle im Hirschengraben. Die Chefplaner: Ursula, du weisst wir können nicht einfach im Hirschengraben, graben - da macht die Denkmalpflege nicht mit. Ursi: dann lasst Euch etwas einfallen. Die Chefplaner überlegen und sagen dann: Wir könnten anstelle der Verbreiterung des Fussgängerstreifens eine Personenunterführung in den Hirschengraben lochen, dann muss der Bubenberg versetzt werden, dadurch müssen die Bäume gefällt werden und dann spielt es keine Rolle wenn wir später noch die Velohalle graben. Musst das halt noch grad nicht allen sagen, aber so könnte es gehen.