Zum Hauptinhalt springen

Wer wird Weltmeister? Stimmen Sie ab!

Da waren es nur noch 8. Wer holt sich in Ihren Augen den Pokal? Nehmen Sie an der Umfrage teil.

Der Spektakelmann von Frankreich: Kylian Mbappé. Bild: Keystone
Der Spektakelmann von Frankreich: Kylian Mbappé. Bild: Keystone

Aus 32 wurden 8 Mannschaften, die an der WM noch im Rennen um den Pokal sind. Wir liefern zu jedem Team eine Zahl, die zeigen soll, weshalb es Weltmeister wird. Sie sagen uns danach Ihre Meinung.

Uruguay

1

Die Uruguayer sind eine Defensivmacht. Sie haben in vier Spielen erst ein Gegentor erhalten. Unfair spielen sie dennoch nicht: Mit nur einer erhaltenen Gelben Karte sind sie die Korrektesten aller WM-Teilnehmer.

Frankreich

23

Diese Kaderdichte ist schlicht beeindruckend. 23 – also alle aufgebotenen Franzosen – könnten auf WM-Niveau in der Startaufstellung stehen.

Der spektakulärste Franzose in Aktion: Mbappés 4:2 gegen Argentinien. Video: SRF

Brasilien

1992

Dieser Jahrgang sagt alleine genug über Brasiliens Klasse aus. Im Tor steht Alisson, hinten räumt Casemiro auf, vorne stürmen Neymar und Coutinho.

Belgien

12

Was sind diese Belgier für eine Offensivmacht: In vier Spielen haben sie zwölf Tore erzielt, drei mehr als die Zweitplatzierten England und Russland.

Ein Konter aus dem Lehrbuch sichert Belgien den Viertelfinal-Einzug. Video: SRF

Schweden

2

So viele Spiele gewannen die Schweden in dieser WM-Kampagne durch abgelenkte Schüsse. Italien in der Barrage der Qualifikation und die Schweiz im Achtelfinal mussten dran glauben (Videos unten). Die Schweden haben neben der Defensive eine grosse Qualität: Sie gewinnen Spiele, obwohl sie nicht das bessere Team sind.

Das einzige Tor der Schweden-Barrage gegen Italien. Video: SRF

Forsberg schiesst die Schweiz aus dem Turnier. Video: SRF

England

4/4

Vier von vier Penaltys hat Stürmer Harry Kane an der WM versenkt. Und dies jeweils überaus souverän. Er führt sein Team als Captain und Siegertyp an.

Russland

3/4

Wenn die Russen auf das Tor schiessen, fällt das Goal in drei von vier Fällen. Für seine neun Tore brauchte der Gastgeber nur zwölf Schüsse. Das nennt man Effizienz.

Kroatien

10

Die 10 ist die Rückennummer von Luka Modric. Was hat dieser Mann an Klasse: Er schlenzt den Ball gegen Argentinien in die Maschen. Er ist mit seinen Pässen von fast überall gefährlich. Er verursacht mit seinen Vorlagen zwei Penaltys. Er tritt beide selber. Er verschiesst einen gegen Dänemark in der Verlängerung. Und er hat dennoch die Nerven, im Elfmeterschiessen nochmals anzutreten – und zu treffen.

Wunderschöner Treffer von Modric gegen Argentinien. Video: SRF

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch