Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Medienhäuser kooperieren mit Google News

Auf dem Nachrichtenportal des Internetkonzerns sind Schweizer Zeitungen, darunter Redaktion Tamedia neu prominent vertreten.

Was bisher der deutschen Presse vorbehalten blieb, können nun auch Schweizer Zeitungen. Auf der automatisierten Nachrichtenplattform des Internetkonzerns, gibt es eine spezielle Rubrik mit Redaktionsempfehlungen. Seit heute sind neu auch Schweizer Newsplattformen integriert. (Sehen Sie hier.)

Mit dabei sind, wie ein erster Blick auf die neue Funktion zeigt, der «Tages-Anzeiger», der «Bund», die «Berner Zeitung», die «Basler Zeitung», «20 Minuten», die NZZ, der «Beobachter», der «Blick», «Netzwertig», «Startwerk», die «Tages-Woche», der «Zürcher Oberländer», «Swissinfo», «Aero», «Bilanz», die «Neue Luzerner Zeitung», die «Handelszeitung» und das «Bieler Tagblatt».

Im Gegensatz zum Inhalt des restlichen Google-Angebots werden diese Empfehlungen nicht von einem Algorithmus automatisch kuratiert, sondern von den jeweiligen Redaktionen bestimmt. Ob ein Medium seine neusten Geschichten, die relevantesten Artikel oder die Publikumslieblinge in dieser Rubrik ausstellt, bleibt ihr überlassen. Klickt man auf einen der beworbenen Artikel, leitet einem Google direkt auf die Webseite der jeweiligen Newsplattform.

«Das Konzept Redaktionsempfehlungen ist vielversprechend», sagt Michael Marti, Mitglied der Chefredaktion des «Tages-Anzeigers». «Unsere hochqualitativen Medieninhalte werden prominent und attraktiv einem zusätzlichen Publikum präsentiert – und ragen damit aus der Masse des Newsangebots heraus.»

zei

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch